Newsticker

Sonntag, 9. November 2008

Cats, Drugs, Rock 'n' Roll - Alf ist tot


Los Angeles (dpo) - Alf ist tot. Der 54-jährige Schauspieler und Entertainer, der mit bürgerlichen Namen Gordon Shumway hieß, wurde von einer Putzfrau gestern Nachmittag leblos in seiner Villa in Malibu aufgefunden.
Bekannt wurde der mit einem Gendefekt geborene Alf durch die gleichnamige Serie "Alf", in der er einen auf der Erde gestrandeten Außerirdischen spielte. Dabei kamen ihm seine üppige Körperbehaarung und ungewöhnliche Statur entgegen.

Als die Serie 1990 nach 102 Folgen abgesetzt wurde, begann der langsame Absturz Alfs, der - ganz auf den lustigen Außerirdischen festgelegt - keine neuen Engagements fand. Alf versuchte sich als Stand-Up, lachte jedoch meist nur laut über die eigenen Witze.
In den letzten Jahren machte er dann nur noch durch Alkohol- und Drogenexzesse auf sich aufmerksam. Eine Überdosis Heroin war nun wohl für Shumways frühen Tod verantwortlich. Dabei kündigte er in einem Interview Mitte Oktober noch an, er wolle demnächst wieder "voll durchstarten". Alf hinterlässt mehrere uneheliche Kinder.
ssi; Foto: Da war seine Karriere noch in Schwung: Alf Mitte der 80er.

Programmhinweis: Arte zeigt zum Gedenken am Montag, 10.11. ab 22 Uhr die gesamte erste Staffel von "Alf"; am Dienstag, 11.11. um 20.45 Uhr die einstündige Dokumentation "Alf, Außerirdischer der Herzen"