Newsticker

Dienstag, 30. Dezember 2008

Spaßvogel abgeschossen

Köln (dpo) - Der Drittligist WDR Köln hat bekannt gegeben, den Vertrag mit Linksaußen Oliver Pocher nicht zu verlängern. Nach einer völlig verkorksten Hinrunde darf dies auch als Zugeständnis an die enttäuschten Fans gewertet werden. Denn es zeigte sich schnell: Pocher ist kein Podolski. Die Chancenverwertung des Jungstars war trotz starker Vorlagen der Mannschaftskameraden zu gering. Jetzt meldete sich der umstrittene Spieler exklusiv für Der Postillon zu Wort: "In beidseitigem Einverständnis wird mein Vertrag [läuft im April 2009 aus, Anmerkung des Red] nicht verlängert. Das war von vornherein ein zeitlich begrenztes Experiment – und zwar von beiden Seiten". Vor allem die Zusammenarbeit mit Vereinspräsident Harald Schmidt habe ihm zwar sehr gutgetan, aber es sei an der Zeit getrennte Wege zu gehen. "Das war wirklich eine schwache Hinrunde. Ich war Zeuge", sagte er abschließend und beendete über seinen eigenen schlechten Witz lachend das Interview.
jsi,ssi; Foto: ChrisHH (cc1.2)



Kommentare einblenden

Reklame