Newsticker

Donnerstag, 15. Januar 2009

Hat der Postillon Ackermann vergiftet?

Lübeck (dpo) - Berichten der Financial Times Deutschland (ftd) zufolge wurde Josef "Sepp" Ackermann gestern Abend aufgrund schlechter Verpflegung ins Krankenhaus gebracht. Der Postillon dementiert in diesem Zusammenhang sämtliche Anschuldigungen des sonst so zuverlässigen Blattes Narragonien: Zwar handelte es sich bei den während des Ackermann-Interview gereichten Salzstangen - wie von Narragonien trefflich recherchiert - um günstige DDR-Restposten, eine toxische Untersuchung konnte jedoch nahezu keine Gifte nachweisen. Vielmehr scheint Ackermann den sauren Apfel, in den er wegen der hohen Quartalsverluste der Deutschen Bank hat beißen müssen, nicht vertragen zu haben.
ssi



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger