Newsticker

Donnerstag, 22. Januar 2009

Reichennothilfe

Bald noch günstiger im Unterhalt: Stretch-Limousinen
Berlin (dpo) - Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) verkündete gestern die Ergebnisse der neuesten Studie zur Vermögensverteilung. Aus der Studie geht hervor, dass die reichsten 10% der Deutschen gerade einmal schlappe 60% des Volksvermögens besitzen. Die phänomenal effiziente Bundesregierung hat auf diese schlechten Werte prompt reagiert und plant im Zuge einer KfZ-Steuerreform die Sätze für große Luxuslimousinen zu senken. "Einem unfassbar wohlhabenden Mann kann man ja schlecht in die Tasche greifen", erklärte Finanzminister Peer Steinbrück. "Diese Steuersenkung ist der erste Schritt, den Reichen und damit auch Besseren zu ermöglichen, dem Pöbel auch noch die restlichen 40% aus der Tasche zu ziehen."
ssi

Steinbrück im Postillon-Archiv:
Deutscher Alleingang
Aktuelles zur DIW-Studie: Narragonien