Newsticker

Mittwoch, 4. März 2009

Es brennt an allen Enden

(dpo) - Eine Serie von Brandstiftungen hält die Republik in Atem: Auf immer mehr Bürgersteigen und in zahlreichen Aschenbechern konnten Polizei und Feuerwehr Rückstände von Tabakröhrchen sicherstellen, die zuvor - so die Sachverständigen - von Unbekannten absichtlich angezündet und nach mehreren Minuten wieder gelöscht wurden - skurrilerweise fast immer an der selben Stelle.
"Von einem "Dumme-Jungen-Streich" kann man nicht mehr sprechen", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. "Die schiere Anzahl der Fälle und die Präzision, mit der die Brandsätze abgefackelt wurden, lassen auf das Werk von Profis schließen. Was haben die nur vor?" Die Polizei wertet aktuell erste DNA-Proben aus. Gut unterrichtete Kreise berichten derweil, erste heiße Spuren würden ins Rauchermilieu führen.
ssi,bzi; Foto: Brandsätze (rechts) und gut unterrichtete Kreise (links)



Kommentare einblenden

Reklame