Newsticker

Montag, 9. März 2009

Feige Verschlüsselei

Freiburg (dpo) - Der Deutsche Auslandsgeheimdienst BND hat Informationen des Spiegel zufolge rund 2500 Online-Durchsuchungen weltweit durchgeführt. "Wir müssen das gesammelte Material nur noch entschlüsseln", erklärte der Geheimdienstkoordinator der Bundesregierung, Klaus-Dieter Fritsche, gegenüber dem Postillon. "Unsere feigen Staatsfeinde denken sich nämlich Geheimcodes wie 'Bonjour Maman', 'Mittwoch: Friseurbesuch' oder 'Sorry, Babe, no sex tonight. I've got a very itchy rash' aus. Wüssten wir es nicht besser, dann müssten wir annehmen, dass es sich hier um intime Privatangelegenheiten handelt."
ssi; Foto: Auch im Ausland bleibt dem Bundestrojaner nichts im Verborgenen.



Kommentare einblenden

Reklame