Newsticker

Donnerstag, 26. März 2009

Uli Hoeneß ist taub

München (dpo) - Uli Hoeneß hat sein Gehör verloren. Dies wurde in im jüngsten Bild-Interview deutlich, in dem Uli Hoeneß erklärt, was ihn an Bundestrainer Jogi Löw und an Oliver Bierhoff wirklich stört. Unter anderem beschwerte sich der pfiffige Wurstmagnat folgendermaßen:
Was mich stört, ist dieses Verhalten: Links ist die Nationalmannschaft, rechts sind die Vereine. (...) Die Vereine und die Nationalmannschaft müssen auch unter Löw und Bierhoff wieder eins werden. Und wenn ich ein Problem mit jemandem habe, dann gebe ich ihm nicht in der Öffentlichkeit Ratschläge, sondern diskutiere es mit ihm gemeinsam aus.
Und:
Es ist eine neue Qualität, dass der Draht zwischen Nationalmannschaft und den Vereinen so getrennt wird. Was mir fehlt, ist der enge Kontakt.
Hätte Uli Hoeneß nicht seine akustischen Fähigkeiten verloren, hätte er an seinem eigenen Geschwätz hören können, dass die Herren Löw und Bierhoff sehr gut daran tun, sich von jemandem fernzuhalten, der ihnen in der Öffentlichkeit den Ratschlag gibt, in der Öffentlichkeit keine Ratschläge zu geben.
ssi; Foto: Taub wie ein Auerhahn in der Balz: Uli Hoeneß.