Newsticker

Sonntag, 19. April 2009

Arbeitsagentur ab Oktober pleite

Nürnberg, Berlin (dpo) - Berichten des Spiegel zufolge wird der Bundesagentur für Arbeit bis Oktober das Geld ausgehen. Dieser Problematik gedenkt Bundesarbeitsminister Olaf Scholz mit folgenden Maßnahmen zu entgegnen:
1. Langzeitarbeitslose müssen in Kurzarbeitslosigkeit gehen.
2. Schwer Vermittelbare werden in ein sogenanntes "Bad Arbeitsamt" ausgelagert.
3. Üppige Boni für 1-Euro-Jobber werden gestrichen.
4. Arbeitslose über 55 werden abgewrackt.
5. Die von Scholz noch im November 2008 für etwa 2015 angestrebte Vollbeschäftigung könnte notfalls um sechs Jahre vorgezogen werden.
Um keinen Teufelskreis in Gang zu setzen, sollen übrigens keine Angestellten der Agentur für Arbeit entlassen werden, da diese sonst ohnehin wieder der Agentur für Arbeit auf der Tasche lägen, die dann auch noch mehr Vermittler benötigen würde.
ssi; Foto: Auf der Suche nach ausländischen Investoren: Das Arbeitsamt.



Kommentare einblenden

Reklame