Newsticker

Sonntag, 31. Mai 2009

Deutsche schämen sich Deutscher

(dpo) - Eine repräsentative Emnidumfrage hat ergeben, dass sich fast jeder zweite Deutsche (45 Prozent) häufig im Auslandsurlaub für das Verhalten seiner Landesleute schämt. Vor allem herablassendes Verhalten Einheimischen gegenüber berührte 69 Prozent unangenehm. Für betrunkene Landsleute schämten sich 67 Prozent, für übertriebene Beschwerden 64 Prozent. Fehlendes Gespür für die Sitten im Ausland bemängelten 62 Prozent.
Der Postillon hat nachgefragt und herausgefunden, dass die übrigen Befragten der Meinung waren, dass sie nur deshalb an Ramadan in den Pool gekotzt hätten, weil der Kanake den Long Island Iced Tea falsch gemischt hat.
ssi; Foto: Früh übt sich, wer ein deutscher Urlauber werden will.