Newsticker

Donnerstag, 14. Mai 2009

Schwarze Balken und Verpixelungen - die Reportage

(dpo) - Sie leben unter uns, sind aber doch anders: Zeitungsberichten zufolge haben mehr und mehr Menschen schwarze Balken vor den Augen. Dabei sind die dunklen Rechtecke sehr unpraktisch, denn sie versperren ihren Trägern die Sicht, was zu schmerzhaften Unfällen im Alltag führen kann. Erschwerend hinzu kommt dabei, dass verunfallte Personen mit einem schwarzen Balken vor den Augen meist deutlich schwieriger zu identifizieren sind als ihre balkenfreien Mitmenschen.
Doch manch einen trifft es noch schlimmer: Seit den frühen Neunzigern kann man laut Online-Berichten und Fernsehdokumentationen auf der Straße auch immer häufiger Personen mit starken Verpixelungen im Gesicht begegnen. Diese bemitleidenswerten Zeitgenossen sind kaum mehr zu irgendwelchen Sinneseindrücken in der Lage und können sich noch nicht einmal richtig artikulieren. Darum werden sie häufig stigmatisiert und gemieden.
Vor allem in den Vereinigten Staaten - aber auch in Europa - ist noch eine weitere Gruppe verbreitet, die man getrost als die traurigsten Opfer dieses Trends bezeichnen kann. Bei ihnen handelt es sich um Film- und/oder Pornostars, deren primäre, sekundäre und manchmal gar tertiäre Geschlechtsmerkmale durch Verpixelungen oder schwarze Balken (Ausnahme: Afroamerikaner) gänzlich unbrauchbar wurden.
Schlimm!
ssi; Foto links oben (endresident): Sieht nicht, dass er vergiftete Kekse isst: Mann mit schwarzem Balken; Foto rechts: Springt verpixelt gegen eine Wand: italienischer Klempner; Foto links unten: Wird nie ein Kind stillen können: Frau mit verpixelten Brüsten.



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger