Newsticker

Donnerstag, 11. Juni 2009

al-Qaida und die Pleite

Geheimversteck bin Laden (dpo) - Medienberichten zufolge steht die Terrororganisation al-Qaida kurz vor dem finanziellen Aus und hat bereits in der Türkei um Spender geworben. Der Postillon hat die wahrscheinlichsten Folgen der drohenden al-Qaida-Pleite recherchiert und stellt sie seinen Lesern exklusiv vor:
1. al-Qaida könnte gezwungen werden, faule Kredite in eine sogenannte "Good terror organization" auszulagern.
2. Franz Müntefering und Frank-Walter Steinmeier fordern eine Rettungsaktion in Form einer Staatsbürgschaft - immerhin stehen laut Verfassungsschutz auch zahlreiche Arbeitsplätze in Deutschland auf dem Spiel.
3. Wirtschaftsminister zu Guttenberg hält eine Insolvenz für das Beste und betont, dass dies keineswegs das Aus für al-Qaida bedeuten muss.
4. Terrorfürst Osama bin Laden könnte seinen überteuerten Sekretär entlassen (schafft allerdings 370 Anschläge pro Minute).
5. Goldene Sprengstoffgürtelschnallen werden abgeschafft.

Aus den Kommentaren:
6. Al-Qaida lässt Flugzeugentführer nur noch in der Economy fliegen.
7. Selbstmordattentäter (Einweg) müssen in Zukunft mehrfach verwendet werden.

Kleiner Spartipp zum Schluss: Auch Spenden an al-Qaida sind von der Steuer absetzbar!
ssi; Foto: Klamm: Osama bin Laden.

Afghanistan im Postillon-Archiv:
Nach afghanischem Luftschlag: Über 100 Tote in den USA
Freiheit am Hindukusch

Terror im Postillon-Archiv:
Kein Platz für Selbstmordattentäter
Entweder Filmen oder Sprengen
15/1 Terroranschlag auf New York
Frei wie Kloßbrühe
BND-Terror
Deutschland noch sicherer



Kommentare einblenden

Reklame