Newsticker

Samstag, 12. Dezember 2009

Verstehen Sie Spaß, Herr Babbel?

Stuttgart (dpo) - Der Postillon hat aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass Frank Elstner, dem ab nächstem Jahr Guido Cantz als Moderator der erfolgreichen Sendung "Verstehen Sie Spaß?" nachfolgen wird, ein abschließendes Spezial dreht. Da man alle bisher bekannten Ausmaße des Reinlegens sprengen möchte, wurden die Dreharbeiten bislang streng geheim gehalten. Auch der Sendetermin wird erst nach deren Abschluss bekannt gegeben.

"Bisher haben wir ja mehr oder weniger herumgeblödelt. Zum Schluss möchte ich mir aber nochmal so ein richtiges Denkmal setzen", so Frank Elstner laut einem Show-Insider bei einer internen Besprechung.
Elstners abschließendes Meisterstück, bei dem (der ehemalige) VfB-Trainer Markus Babbel hereingelegt werden soll, wird schon seit einiger Zeit vorbereitet. So konnte man nicht nur Sportdirektor Horst Heldt, sondern die komplette Stuttgarter Mannschaft, verschiedene Bundesligateams und jüngst sogar den rumänischen Club Unirea Urziceni als Lockvögel für sich gewinnen.
Mit einer beispiellosen schauspielerischen Glanzleistung gelang es dem Team und vor allem Horst Heldt, der nach eigener Aussage eigentlich völlig unglaubwürdig wirkt, wenn er versucht böse zu sein, Babbel seit Anbeginn der Saison zu täuschen. Indem sie ihrem Trainer einen langsamen Abwärtstrend vorgaukelte, spielte die Mannschaft weit unter ihren Möglichkeiten und landete sogar auf einem Abstiegsplatz.
Der erste Höhepunkt des kleinen Reinlegers war natürlich Babbels Entlassung, die plötzliche Neuverpflichtung von Nachfolger Gross und der Stuttgarter Sieg gegen Urziceni am vergangenen Mittwoch. Kurz habe man auch überlegt, ob man an diesem Punkt bereits abbrechen solle. Horst Heldt habe jedoch versichert: "Ich kenne Markus nun schon seit vielen Jahren und ich weiß, dass er Spaß versteht. Er soll ruhig noch eine Weile glauben, dass seine Trainer-Karriere für immer beendet ist."
Darüber, wie und wann Elstner den Scherz beenden wird, waren derzeit noch keine genauen Angaben erhältlich. Allerdings gilt es als wahrscheinlich, dass der VfB Stuttgart ohne angezogene Handbremse spielend locker Champions-League-Sieger und Deutscher Meister werde.
jsi; Foto rechts: Denkt, sein Leben macht keinen Sinn mehr und weiß nicht, dass er gerade reingelegt wird: Markus Babbel; Foto links: Die Lockvögel des VfB (außer Babbel Mitte links).