Newsticker

Sonntag, 10. Januar 2010

Neuer Hitler-Skandal aufgedeckt

(dpo) - Der Postillon enthüllt einen brandaktuellen Hitler-Skandal: Immer mehr Webseiten nutzen notdürftig zusammengezimmerte Geschichten ohne jegliche Substanz als Anlass, mit Hitler-Bildern schamlos Klicks zu generieren.
Postillon-Chefredakteur Stefan S. dazu: "Es ist eine Schande, dass die Medienlandschaft solch ein Verhalten nicht ächtet! Die Nazi-Zeit ist ein ernstes Thema und sollte nicht für solch billigen Pseudo-Journalismus missbraucht werden."
Die beanstandeden Online-Beiträge sind zum großen Teil selbstreferenziell und zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass komplett sinnfreie Textblöcke verwendet werden, um den dürftigen Inhalt der Meldung aufzubauschen - etwa durch Einschübe, die keinerlei zusätzliche Information beinhalten, oder angehängte Nebensätze, die letzten Endes nur noch einmal wiederkäuen, was im vorangegangenen Teil des Satzes schon gesagt wurde.
Gemein ist ihnen aber vor allem, dass sie oft gar keinen wirklichen Bezug zu Hitler haben, was sich dem durch die Hitler-Bilder angelockten Leser aber in der Regel erst nach dem Lesen des kompletten Beitrags erschließt. Der Postillon distanziert sich hiermit ausdrücklich von solchen Praktiken!
mpr; Fotos: Dreist: Mit solchen Bildern werden arglose Leser getäuscht.



Kommentare einblenden

Reklame