Newsticker

Dienstag, 16. März 2010

Japan und Australien beenden Thunfischüberfischung bald

Tokio (dpo) - Gute Nachrichten aus dem fernen Osten! Japan und Australien haben angekündigt, in einer gemeinsamen Aktion dafür zu sorgen, dass der akut vom Aussterben bedrohte Blauflossen-Thunfisch künftig nicht mehr gefangen wird.

Der ausgeklügelte Plan der beiden am Pazifik gelegenen Staaten sieht vor, trotz internationaler Proteste und einem angestrebten Handelsverbot einfach weiterzufischen wie gehabt. Der japanische Premierminister Yukio Hatoyama und sein australischer Kollege Kevin Rudd begründeten diesen Schritt damit, dass nur die vollkommene Ausrottung des schmackhaften Fisches einen totalen Fangstopp garantieren könne. Länder wie Japan oder Australien würden sich sonst einfach über internationale Proteste hinwegsetzen und trotzdem weiterfischen.
ssi; Foto rechts (opencage): Wenigstens gibt es in Zukunft noch Fotos davon: Blauflossen-Thunfisch; Foto links (Nemilar): Rotten Thunfisch aus, weil sie ohne ihn nicht leben können: Japaner bei der Sushi-Zubereitung.