Newsticker

Dienstag, 27. April 2010

Godzilla-Problem in Frankfurt über Jahre sträflich vernachlässigt

Frankfurt a.M. (dpo) - Bei der heutigen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung warf die Opposition aus SPD, Linker und kleineren Parteien der amtierenden Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) vor, das Frankfurter Godzilla-Problem seit Jahren sträflich zu vernachlässigen.

"Schon seit 2002 wütet Godzilla im Großraum Frankfurt und legt ganze Stadtteile in Schutt und Asche", schimpfte Horst Schnetzler (SPD). "Erst gestern wieder wurden zwei Kindertagesstätten zertrampelt." So werde man die vom Familienministerium vorgegebenen Ziele nie erreichen.
Roth wies darauf hin, dass der im Frühjahr 2006 einberufene parteiübergreifende Arbeitskreis 'AK Godzilla' angekündigt habe, in der kommenden Woche erste Ergebnisse zu präsentieren. Außerdem stehe noch ein bei einem unabhängigen Unternehmen in Auftrag gegebenes Gutachten aus, bei dem verglichen werden soll, ob dem angeschlagenen Einzelhandel eine Erweiterung der Fußgängerzone oder doch eher militärische Luftschläge gegen Godzilla mehr Gewinn brächten.
Die Opposition ließ sich vorerst vertrösten. Spätestens in einem Monat müsse das Thema aber wieder auf den Tisch.
ssi



Kommentare einblenden