Newsticker

Samstag, 5. Juni 2010

Der große Postillon-Organspendemarathon

(dpo) - Kennen Sie das? Sie liegen schon seit Monaten auf der Intensivstation und warten sehnsüchtig auf ein Spenderorgan? Und plötzlich sterben Sie und denken "Ach hätte ich doch Organe gespendet, als ich noch konnte!"? Damit Ihnen das nicht noch einmal passiert startet der Postillon pünktlich zum Tag der Organspende einen großen Organspendemarathon.



Und so einfach geht's:

1. Suchen Sie sich ein geeignetes Organ aus. Es ist dabei egal, ob das Organ aus Ihrem Körper oder aus dem eines anderen stammt. Hoher Bedarf besteht derzeit an Artischocken- und Kinderherzen, Nieren (links), Bäuchen, Innenbändern und Syndesmosen, Presseorganen, Stimmbändern sowie Blinddärmen. Aber auch alle anderen Organe werden gerne genommen.
2. Entfernen Sie das Organ aus seiner gewohnten Umgebung - falls kein passendes Werkzeug zur Hand ist, nehmen Sie Ihre Postillon-Leserschere. Vorsicht: Manche Organe lassen sich deutlich schwieriger entfernen als andere. Herzen schlagen sogar manchmal, Zähne können beißen.
3. Viel hilft bekanntlich viel. Je mehr Organe Sie spenden, desto mehr Menschen können gerettet werden. Dem großzügigsten Spender winken außerdem ein Postillon-Jahresabo und eine japanische Winkekatze.
4. Packen Sie Ihre Organspende in ein passendes Gefäß, etwa in einen Sack, Turnbeutel oder eine Alditüte und schicken Sie alles ausreichend frankiert an Der Postillon, Postfach 73920, Hamburg. Einsendeschluss: 10. Juni 2010 (es zählt das Datum des Poststempels).
5. Achtung! Spenden Sie bitte - auch wenn wir es für einen gelungenen Gag halten - keine Orkane. Die wirbeln das ganze Postfach durcheinander und regnen alles voll.
ssi; Grafik rechts: Ein paar Organe hat er immer über: der menschliche Körper; Foto links: Ideal für größere Mengen: Organsack.



Kommentare einblenden

Reklame