Newsticker

Donnerstag, 10. Juni 2010

Polizei nimmt Serienmörder fest

München (dpo) - Der Münchner Polizei ging heute ein dicker Fang ins Netz. Der berühmte Serienmörder Walter B. (38) soll bereits in zwei Tatorten gesehen worden sein, in denen er das eine Mal eine reiche Witwe mit einem Messer und ein andermal einen Förster mit einem Jagdgewehr getötet hatte. Auch in der Serie Polizeiruf 110 soll er zugeschlagen haben. Ihm wird vorgeworfen, bei einem Klassentreffen eine Jugendfreundin ertränkt zu haben.

"Es war schrecklich", schilderte einer der rund drei Millionen Augenzeugen letztere Tat. "Erst lockte er sie runter an den See, dann wurde er aufdringlich und als sie sich zu sehr wehrte, ersäufte er sie kaltblütig."
"Walter B. hat in zahlreichen Serien gemordet und er hätte es wieder getan", erklärte Polizeisprecher Dietmar Henz gegenüber dem Postillon. "Durch ständiges Wechseln seines Namens und seiner Identität konnte er uns jahrelang an der Nase herumführen. Hinzu kam erschwerend, dass wir unsere Ermittlungen immer wieder eingestellt haben, nachdem er binnen kurzer Zeit nach einer Tat von Kollegen verhaftet wurde. Einmal wurde er sogar erschossen - dachten wir zumindest." Kurz danach war der Serienmörder aber immer wieder auf freiem Fuß.
Walter B. streitet trotz umfangreichem Videomaterial alle Vorwürfe ab. Die Staatsanwaltschaft gab allerdings zu bedenken, bei dem 38-jährigen Verdächtigen handle es sich lediglich "um einen hervorragenden Schauspieler".
ssi; Foto rechts: Einer der Morde, die B. angelastet werden: Tote reiche Witwe in Leipzig; Foto links (GrandSoleil): Wurde ertappt, als er gerade trotz zahlreicher Zeugen mit Kameras versuchte, einen weiteren Serienmord (Der Alte) zu begehen: Walter B. (Archivfoto)



Kommentare einblenden