Newsticker

Mittwoch, 4. August 2010

Schiff auf Feld bei Freiburg abgestürzt

Ging sofort in Flammen auf: Frachtschiff kurz nach dem Absturz (Foto: Michael Sander, cc-3.0).
Freiburg (dpo) - Feuerwehrgroßeinsatz in der Nähe von Freiburg! Auf einem Feld zwischen Lehen und Mundenhof ist heute morgen ein Frachtschiff der Reederei 'Petersen und Söhne' abgestürzt, das auf der Stelle Feuer fing. Die Löscharbeiten dauern noch an.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Während der Sachschaden wohl in die Millionenhöhe geht, scheinen keine Menschen ums Leben gekommen zu sein. Die gesamte Besatzung habe sich ersten Berichten zufolge im letzten Moment in die Rettungsboote flüchten können.
"Ich war gerade mit dem Trekker unterwegs, als ich ein Schiffshorn hörte", berichtete der Besitzer des Felds, auf dem das Schiff abgestürzt war, dem Postillon. "Bevor ich kapiert habe, was Sache ist, war das Ding auch schon unten. Wer bezahlt mir jetzt die Schäden an meinem Feld?"
Wie die Reederei 'Petersen und Söhne' mittlerweile bestätigte, hatte die MS Toronto am Vortag aus Bremerhaven abgelegt, um Maschinenteile und Motoren nach Kapstadt zu liefern. Die Absturzursache des mehrere tausend tonnen schweren Frachtschiffs ist bislang noch unklar. Sobald die Black Box geborgen und ausgewertet sei, so die Reederei, wisse man sicherlich mehr.
ssi; Foto rechts (Luftfahrer, cc-3.0): Konnte sich kurz vor dem Absturz ihres Schiffes in die Rettungsboote retten und in Sicherheit rudern: Crew.



Kommentare einblenden