Newsticker

Freitag, 24. September 2010

Amoklaufbekämpfung: Wolfgang Bosbach will Waffen an Bundesbürger verteilen

Berlin (dpo) - Nach dem erschütternden Amoklauf in Lörrach am vergangenen Sonntag hat Unionsfraktionsvize Wofgang Bosbach (CDU) eine Verschärfung des Waffenrechts abgelehnt. Jetzt geht er noch einen Schritt weiter und fordert, dass alle Bundesbürger mit Schusswaffen ausgestattet werden.
"Wenn wir etwas aus den vergangenen Amokläufen gelernt haben, dann ist das, dass Amokläufer am effektivsten durch den Gebrauch von Schusswaffen gestoppt werden können", so Bosbach gegenüber dem Postillon. "Damit Amokläufe so schnell wie möglich beendet werden können, sollte daher jeder Bundesbürger stets eine Waffe und ausreichend Munition bei sich tragen."

Bosbach betonte außerdem die präventive Wirkung, die eine Umsetzung seines Vorschlages entfalten könnte: "Schon bei den ersten Anzeichen eines Amoklaufs - etwa einer hastigen Bewegung - muss geschossen werden. Ein potentieller Täter wird es sich zweimal überlegen, wenn seine Opfer das Feuer erwidern. Amokläufer sind ja nicht lebensmüde."
Paintball und sogenannte "Killerspiele" lehnt Bosbach allerdings weiterhin ab. Damit werde das Töten nur simuliert, wodurch unmöglich ein Amoklauf verhindert werden kann.
ssi; Foto rechts: Konsequent: Bosbach; Foto links (hiram alejandro rodriguez briceño unter cc-3.0): Werden, wenn es nach Bosbach geht, bald an die Bevölkerung verteilt: Waffen.