Newsticker

Freitag, 10. Dezember 2010

Rumänischer Nachtblutspendedienst eröffnet Filiale in Berlin

Foto: Eröffnet heute Nacht seine Pforten: Nachtblutspendedienst.
Berlin (dpo) - In Kreuzberg wird heute abend die Eröffnung der deutschlandweit ersten Filiale des rumänischen Nachtblutspendevereins "Donare de sânge" gefeiert. Wie der Name schon sagt, ist der Dienst, der bereits in mehreren europäischen Hauptstädten Niederlassungen gegründet hat, dafür bekannt, seine Pforten erst unmittelbar nach Sonnenuntergang zu öffnen.
"Viele Menschen arbeiten von früh bis spät und kommen deshalb tagsüber nicht dazu, Blut zu spenden. Deshalb bieten wir unseren Service die ganze Nacht an", erklärte der Geschäftsführer der deutschen Niederlassung, Dr. Vlad Văcăroiu, gestern Nacht gegenüber dem Postillon und erzählte davon, wie er selbst damals einer der ersten war, der in Bukarest Nacht für Nacht Blut spendete. Irgendwann habe er sich dann entschlossen, künftig selbst Blut abzunehmen.
"Donare de sânge" ist bekannt für seine ungewöhnliche Methode, Blut über zwei kleine Einstiche am Hals statt in der Armbeuge abzunehmen, laut Văcăroiu eine speziell in Rumänien entwickelte Technik, bei der die Patienten weniger Schmerzen haben. Und tatsächlich berichten Spender aus aller Welt, dass die Blutabnahme derartig sanft verlaufen sei, dass sie sich gar nicht mehr daran erinnern können.
Auf die Frage, wie sich sein Verein finanziere, antwortete Văcăroiu, der für sein Alter erstaunlich jung wirkt: "Wir leben von den Spenden unserer Kunden."
ssi; Foto rechts (Matt Osborn, CC-2.0): Will seinen Job noch ewig weiter machen: Dr. Vlad Văcăroiu; Foto links (Matt Osborn, CC-2.0): So sieht man aus, wenn man bei Văcăroiu Blut spendet.

Weitere Geschichten aus dem Panorama-Ressort:
Hier!