Newsticker

Sonntag, 31. Oktober 2010

Das Wort zum Sonntag (95)

Es kommentiert Stefan Sichermann (Chefredakteur, Der Postillon - die Brille ist eine Photoshop-Leihgabe von Kai Diekmann)*:
Liebe Leser!
Es gibt wohl nichts, was die Menschheit in ihrer langjährigen Geschichte so sehr geprägt hat, wie die "Zeit". Nein, ich meine nicht das wöchentlich erscheinende Spießbürgerblatt eines kettenrauchenden Witwers aus Hamburg, sondern die physikalische Größe. Ohne Zeit wären wir ständig zu spät dran, ohne Zeit gäbe es keine Umstellung von Sommer- auf Winterzeit, die Firma Rolex würde Armbänder verkaufen und ohne Zeit gäbe es wohl auch keine Nachrichten.
Apropos Zeit und ehrliche Nachrichten - unabhängig, schnell, seit 1845: Zum Glück verfügen wir Medienmacher dank permanenten Kokainrausches über keinerlei Emotionen. Andernfalls wäre ich jetzt zutiefst beleidigt (vgl. Töpperwien ab 4:14), dass nicht ein einziger von Ihnen, werte Leser, dem Postillon am Donnerstag, dem 28. Oktober, zum 165-jährigen Jubiläum bzw. zum 2-jährigen Online-Jubiläum gratuliert hat. Damit Ihnen dieses wichtige Datum künftig nicht mehr entgeht, finden Sie ab heute hier die offizielle Chronik der bewegten Geschichte des Postillon: Der Postillon 1845-2010
*an dieser Stelle kommentieren ab sofort wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi; Cartoon: bob schroeder

Samstag, 30. Oktober 2010

Links! Zwo! Drei! Vier! (56)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 29. Oktober 2010

Großer Test: Was kann der neue Personalausweis?

Berlin (dpo) - Seit 1. November erhält jeder, der einen Personalausweis beantragt oder seinen alten verlängert, den neuen Personalausweis mit berührungslos lesbarem Computerchip. Doch was kann der neue "Perso" noch außer Daten zu sammeln? Ist er sein Geld wert?
Der Postillon hat wie immer ganz genau recherchiert und zeigt die wichtigsten Nutzen des neuen Ausweises:

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Aktuelle Focus-Ausgabe hat frappierende Ähnlichkeit mit Ausgabe von Oktober 1940

Oktober 2010:
Oktober 1940:Cover oben: Steht auf pompöse Herrschaftsinzenierung: das Magazin Focus; Cover unten: Dies ist eine Fotomontage, die den aktuellen Focus-Titel karikiert (die Postillon-Rechtsabteilung).

Newsticker (111)

++++ Aus dem Handel genommen: Dildo ging allen am Arsch vorbei ++++
++++ Grausam: Messerblock brutal abgestochen ++++
++++ Nach Spott wegen geringer Körpergröße: Mann erhängt sich an Bonsai ++++
++++ Talk-Star: Englischsprechender Vogel entdeckt ++++

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Stiftung Warentest: 80 Prozent aller Kinder nicht für Spielzeug geeignet

Berlin (dpo) - Die Stiftung Warentest hat 1000 Kinder getestet – mit erschreckenden Ergebnissen. Es zeigte sich, dass mehr als 80 Prozent der geprüften Kinder zwischen zwei und zehn Jahren für Spielzeug völlig ungeeignet sind und alles nur kaputtmachen. Für den Test wurden 1000 Probanden in einem Raum mit Matchboxautos, Legosteinen, Nintendokonsolen, Plüschtieren und ähnlichem alleingelassen.

Dienstag, 26. Oktober 2010

Nach Tabak und Alkohol: Schwarz-Gelb plant Masturbations- und Sexsteuer

Berlin (dpo) - Schlechte Nachrichten für Freunde von Autoerotik und gepflegtem Beischlaf! Der Beschluss der schwarz-gelben Regierungskoalition, Entlastungen für Konzerne bei der Ökosteuer durch ein Anheben der Tabaksteuer zu finanzieren und die Forderungen der FDP, anstatt einer Luftverkehrsabgabe Alkohol höher zu besteuern, sind offenbar erst der Anfang.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) kündigten heute an, man arbeite an einem Gesetzesentwurf, der die Einführung einer Masturbations- und Sexsteuer vorsieht.

Newsticker (110)

++++ Freundlich: Fleischer zeigt Kunden die kalte Schulter ++++
++++ Unterirdische Leistung: Bergarbeiter fordern mehr Lohn ++++
++++ Bauer schlägt Turm: Hand gebrochen ++++
++++ Heiliger Stuhl nicht mehr flüssig: Papst von Durchfallerkrankung genesen ++++

Montag, 25. Oktober 2010

245.000 Einsprüche: Google Street View entfernt erste Fassaden

Dortmund (dpo) - Damit der Kartendienst Street View bald auch in Deutschland starten kann, hat das US-Unternehmen Google endlich damit begonnen, die ersten Häuser unkenntlich zu machen. Zuvor gab es wegen datenschutzrechtlicher Bedenken deutschlandweit über 245.000 Einsprüche von besorgten Bürgern, die beklagten, die Abbildung von Außenfassaden verletze ihre Privatsphäre und erleichtere Einbrechern das Ausspähen der Nachbarschaft.

Sonntag, 24. Oktober 2010

Das Wort zum Sonntag (94)

Es kommentiert Klaus Hauken (Pharmareferent, Vorstand Bayer AG)*:
Im (Ein-)Augenblick schaut ganz Deutschland in Richtung Stuttgart. Doch während der Streit manch einem Kopfbahnhofschmerzen bereitet, ist er in Wirklichkeit keine bittere Pille, sondern ein willkommenes Placebo. Denn nur in solchen Momenten kann in der deutschen Hauptstadt Leverkusen vernünftig Politik gemacht werden.
Der jüngste Beschluss von Philipp Rösler, der besagt, dass Pharmaunternehmen künftig nicht mehr beweisen müssen, ob ein neues Medikament zusätzlichen Nutzen hat, bevor es zu noch höheren Preisen auf den Markt kommt, gebührt großes Lob (oder Lobby, wie wir in meiner Branche sagen). Denn dadurch ist garantiert, dass wir den Status Quo bei ständig steigenden Kosten halten können - ganz nach unserem Credo: "Forschung nach gleicher Medizin zu höheren Preisen ist die beste Medizin."
Wer in diesem Zusammenhang behauptet, der Gesundheitsminister sei ein Papagei, der alles nachplappert, was ihm die Pharmaindustrie vorsagt, der irrt. Rösler ist ein eigenständiger Mensch -- ein Mensch aus Holz, der an Fäden baumelt, die zufällig an unseren Händen enden.
*an dieser Stelle kommentieren ab sofort wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi; Cartoon: bob schroeder

Samstag, 23. Oktober 2010

Links! Zwo! Drei! Vier! (55)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 22. Oktober 2010

Parteiübergreifende Initiative fordert Kopftuchverbot für attraktive Musliminnen

Berlin (dpo) - Eine Initiative, an der sich junge männliche Abgeordnete aller im Bundestag vertretenen Parteien beteiligen, hat heute ein Kopftuchverbot für attraktive Muslimas gefordert und angekündigt in naher Zukunft einen Gesetzesentwurf in den Bundestag einzubringen.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Neuartige Bürste lässt Augäpfel noch weißer strahlen

Neu Delhi (dpo) - Quantensprung in der viel zu lange vernachlässigten Augapfelpflege! Indische Wissenschaftler haben eine neue Augenbürste entwickelt, die noch in diesem Jahr weltweit auf den Markt kommen soll.

Newsticker (109)

++++ Riecht komisch: Geheimnis muss mal wieder gelüftet werden ++++
++++ Mildes Urteil: Moderate Taliban steinigen Frau mit Watte ++++
++++ Spargel: Haarfestiger im Sonderangebot ++++
++++ Panne im Bergbau: Nachtschicht findet Schacht nicht ++++

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Umfrage: Zu Guttenberg so beliebt wegen seiner hervorragenden Beliebtheitswerte

München (dpo) - Endlich ist sein Geheimnis gelüftet: In einer aktuellen Umfrage hat das Meinungsforschungsintitut Opinion Control herausgefunden, warum Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) im Volk so beliebt ist, obwohl er politisch bislang kaum etwas bewegt hat.
"Wir haben festgestellt, dass beinahe 96 Prozent derjenigen, die zu Guttenberg gut oder gar sehr gut bewerteten, dies nur aus einem Grund taten", erklärt Institutsleiter Prof. Heinz Geiwasser. "Sie schätzen ihn aufgrund seiner beinahe wöchentlich ermittelten hohen Beliebtheitwerte."

Großzügiger Spender möchte anonym bleiben

Foto (Twirligig, cc-3.0): Spendet jeden Tropfen an schmutzige Hände: Bescheidener Seifenspender.

Dienstag, 19. Oktober 2010

NATO: Bin Ladens Spur führt auf den Planeten Erde

Washington, Kabul (dpo) - Neue Aufregung um Terrorfürst Osama bin Laden! Nachdem der Verantwortliche für die Anschläge auf das World Trade Center in der Vergangenheit mehrfach den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte, gibt es laut US-Nachrichtensender CNN eine neue heiße Spur.

Newsticker (108)

++++ Unangenehm: Mann leidet an Niespulverallergie ++++
++++ Unorthodox: Griechischer Bischof tritt zum Katholizismus über ++++
++++ Abgelaufen: Garantie auf Schuhsohle ++++
++++ Uhrmacher-Pfusch: Standuhr geht ++++

Montag, 18. Oktober 2010

So geht Integration: Kleiner Timmy (9) von deutschen und türkischen Schülern gemobbt

Saarbrücken (dpo) - Die Klasse 3c der Gustav-Kläden-Gesamtschule in Saarbrücken ist ein Muster an Integration und könnte ein Vorbild für ganz Deutschland sein. Dort mobben sich deutsche und türkische Schüler nicht gegenseitig, sondern alle gemeinsam den kleinen Timmy (9). Herkunft oder Geschlecht spielen dabei keine Rolle. Inzwischen hat sogar das Bildungsministerium Interesse bekundet.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Das Wort zum Sonntag (93)

Es kommentiert Enrico Sanchez (chilenischer Journalist)*:
Was in der vergangenen Woche in der Wüste bei Copiapó geschah, kommt einem Wunder gleich. Niemand hätte gedacht, dass Menschen über zwei Monate in derart lebensfeindlicher Umgebung ausharren und dabei jeden Tag dieselben Gesichter ertragen können.
Doch wir vor der Mine festsitzenden Journalisten haben unser Martyrium überstanden: Dadurch, dass die lästigen Minenarbeiter nun endlich geborgen sind, dürfen wir unser Camp verlassen und müssen nicht mehr aus der Wüste Bericht erstatten.
In den vergangenen Monaten habe ich Reporter aus aller Welt in Tränen ausbrechen sehen, weil sie zurück zu ihren Familien wollten. Nachts kuschelten wir uns zusammen und versuchten uns gegenseitig mit Reportagen aus längst vergangenen Tagen aufzumuntern. Das Schlimmste war jedoch, dass wir wussten, dass das Leben anderswo weiterging, während wir an diesem gottverdammten Ort festsaßen.
Ich glaube, wenn die Minenarbeiter nachempfinden könnten, was wir Journalisten durchmachen mussten, als wir beinahe vollständig von der Außenwelt abgeschnitten vor der Mine festsaßen, dann würden sie sich vorher zweimal überlegen, ob sie sich verschütten lassen.
*an dieser Stelle kommentieren ab sofort wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi; Cartoon: bob schroeder

Samstag, 16. Oktober 2010

Links! Zwo! Drei! Vier! (54)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 15. Oktober 2010

Gimmick: Die Postillon-Leserzeitung für kalte Nächte

Kennen Sie das? Sie haben den ganzen Tag über mit Ihren Freunden Wein aus dem Tetra Pak getrunken und über die Satelliten der Illuminaten diskutiert, von denen Sie auf Schritt und Tritt beobachtet werden? Aber plötzlich werden Sie müde und es wird auch schon dunkel, weswegen Sie sich am liebsten eine Parkbank suchen würden?* Doch weil es jede Nacht kälter wird, frieren Sie wie die Wehrmacht in Russland?
Das muss nicht sein! Damit Ihnen auch bei klirrender Kälte mollig warm ist, präsentiert der Postillon seinen Lesern als exklusives Gimmick die original Leserzeitung für kalte Nächte:

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Newsticker (107)

++++ Zwanghaft: Bayrische Kommode tanzt Schubladler ++++
++++ Gefährlicher Fetisch: Pfarrer hat es mit dem Kreuz ++++
++++ Dreister Ladendiebstahl: Penny-Markt spurlos verschwunden ++++
++++ Filzstift: Auszubildender lernt Vetternwirtschaft ++++

Chile beutet Chilenenvorkommen aus

Copiapó (dpo) - Nur knapp zwei Monate nach der Entdeckung eines kleineren Vorkommens von ausgewachsenen Chilenen in nur 700 Metern Tiefe ist es der chilenischen Bergbaubehörde gelungen, dieses in einer spektakulären Aktion abzubauen.
"Wir konnten insgesamt 33 Chilenen abbauen und vermuten, dass das Vorkommen damit erschöpft ist", bestätigte ein Sprecher. "Dies ist eine Große Stunde für den chilenischen Menschenbergbau."

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Chinesische Bohrung zur Rettung der chilenischen Minenarbeiter erreicht Ziel knapp zu spät

Foto (Screenshot Tagesschau.de): Unten rechts deutlich zu sehen: Chinesische Bohrung.
Copiapó, Wuhan (dpo) - Schlechtes Timing: Kurz nachdem die ersten verschütteten Minenarbeiter in Chile geborgen wurden, erreichte auch eine chinesische Bohrung das unterirdische Gewölbe, in dem die Kumpel in den vergangenen 69 Tagen festsaßen (der Postillon berichtete).

Dienstag, 12. Oktober 2010

Riesiger alter Mann mit Bart vom Himmel gefallen - tot!

Münster (dpo) - Bizarrer Unfall bei Münster! Dort ist heute morgen ein über vier Meter großer alter Mann vom Himmel gefallen. Die alarmierten Rettungskräfte konnten bei ihrem Eintreffen nur noch den Tod des riesigen Greisen feststellen.

Newsticker (106)

++++ Rufmord: Lawinenverursacher verurteilt ++++
++++ Übles Verbrechen: Betrunkener kotzt neben Klo ++++
++++ Bigott: Schöpfer outet sich ++++
++++ Rücksichtslos: Auto bis unters Dach beladen ++++

Montag, 11. Oktober 2010

Wegen Anbieterwechsel: Polizei-Notruf fällt für zwei Wochen aus

Berlin (dpo) - Die Polizei, unser Freund und Helfer, ist deutschlandweit aufgrund von Komplikationen nach einem Telefonanbieterwechsel in den kommenden zwei Wochen nur eingeschränkt erreichbar. Das kündigte ein Sprecher heute in Berlin auf einer Pressekonferenz an. Auch bei der Rufnummerportierung kam es zu Schwierigkeiten, weswegen die gute alte 110 Geschichte sein dürfte.

Seehofer fordert Zuwanderungsstopp für Menschen aus fremden Kulturkreisen

Foto (Links: Aquajazz, cc-2.0; rechts unten: www.goaslschnalzer.de, cc-3.0): Müssen laut Seehofer künftig in Bayern bleiben: Menschen aus fremdem Kulturkreisen.

Sonntag, 10. Oktober 2010

Das Wort zum Sonntag (92)

Es kommentiert Peter Hohne (ZDF-Moderator und Christ)*:
Man muss kein Historiker sein, um zu wissen, dass unsere Kultur auf christlich-jüdischem Fundament steht. Deshalb hatten wir Christen zu Juden in der Vergangenheit auch immer so ein ausgezeichnetes Verhältnis. Bundespräsident Wulff jedoch hat mit seiner Aussage, der Islam gehöre inzwischen auch zu Deutschland, großen Schaden angerichtet. Moslems sollten auf keinen Fall das Gefühl bekommen, wir würden sie akzeptieren, sondern sich lieber auf ihre Integration konzentrieren.
Ohnehin muss ich immer wieder lesen, dass Moslems mit deutschenfeindlichen Aussagen auffallen. So wurde etwa Kristina Schröder kürzlich als "deutsche Schlampe" beschimpft. Wozu diese Provokation? "Schlampe" oder "herzlose, dumme Schlampe ohne Rückgrat" hätte völlig gereicht. Denn eines ist klar: Rassismus muss ein Privileg der Mehrheit bleiben.
Da lobe ich mir schon viel eher die Bemühungen der Christin Stephanie zu Guttenberg gegen Kinderschänder. Nur im Schoße der Kirche und ihrer Priester sind unsere Kinder sicher - das zeigt schon Psalm 137:9, wo es nicht umsonst heißt: "Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und zerschmettert sie an dem Stein!"
*an dieser Stelle kommentieren ab sofort wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi; Cartoon: bob schroeder

Samstag, 9. Oktober 2010

Links! Zwo! Drei! Vier! (53)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 8. Oktober 2010

Kinofilm "The Social Network" als absolut unrealistisch kritisiert

(dpo) - Typisches Hollywoodmärchen: Der am Donnerstag in deutschen Kinos angelaufene Film "The Social Network" wird in zahlreichen Rezensionen als zu unrealistisch kritisiert und erhält daher hauptsächlich schlechte Bewertungen.
"Handwerklich ist der Streifen zwar ansprechend, die Story ist jedoch durch und durch unglaubwürdig", findet etwa Jürgen Bübsch, Kinokritiker des Postillon. "In Wirklichkeit könnte ein Mann Anfang 20 durch eine so simple Idee nie und nimmer zum Millionär, geschweige denn Milliardär werden." So etwas sei höchstens in der Fantasie von Hollywooddrehbuchautoren möglich.

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Pro und Contra: Der Postillon erklärt Stuttgart 21

Stuttgart (dpo) - Seit einiger Zeit schwelt nicht nur der Streit um Stuttgart 21, das Prestigeprojekt der baden-württembergischen Landesregierung und der Deutschen Bahn, sondern auch der Kampf über die mediale Deutungshoheit. Das Ergebnis: Der uninformierte Beobachter weiß längst nicht mehr, wem er glauben und auf wessen Seite er sich schlagen soll.
Deshalb hat der Postillon, die Zeitung, die doppelt so neutral ist wie die Schweiz, recherchiert und präsentiert seinen Lesern exklusiv die wichtigsten Argumente der Bahnhofsbefürworter und -gegner:

Newsticker (105)

++++ Schlechte Rahmenbedingungen: Louvre muss Gemälde restaurieren ++++
++++ Niederträchtig: Hängebauchschwein geschwängert ++++
++++ Hecktisch: Hinterbänkler verschreibt sich ++++
++++ Nach dem Doppelpunkt: vor dem Doppelpunkt ++++
++++ Übergroße Abteile: Niemand wartete auf ihn im Kloster ++++

Mittwoch, 6. Oktober 2010

PETA prangert Tierversuche in Haute-Couture-Modehäusern an

Paris, Mailand, London (dpo) - Die Tierrechtsorganisation PETA wirft mehreren renommierten Modedesignern, darunter Versace, Jean-Paul Gaultier und Christian Dior, vor, bei der Erstellung ihrer neusten Modelinien auf Tierversuche zurückzugreifen. Vor einer Vernisage in Paris kam es daher heute zu heftigen Protesten.

Dienstag, 5. Oktober 2010

Bundesregierung und Parlament nach Indien outgesourct, um Kosten zu senken

Berlin, Neu-Delhi (dpo) - Endlich wird gespart! Die neue Bundeskanzlerin Nirmala Karmabai (CDU) bestätigte heute bei einer Pressekonferenz in Neu-Delhi Gerüchte, denen zufolge die Bundesregierung und der Bundestag bereits am Montag vollständig nach Indien outgesourct wurden.

Newsticker (104)

++++ Das gibt Erker: Bauunternehmen vergisst Dachfenster einzusetzen ++++
++++ Nervig: Zecke geht Mann auf den Sack ++++
++++ Realschule soll abgeschafft werden: Unterricht zukünftig virtuell ++++
++++ Wegen Kurzschluss: Kein langer Abspann nach Kinofilm ++++

Montag, 4. Oktober 2010

Neue Satzzeichen sollen Inflation von Frage- und Ausrufezeichen im Internet eindämmen!!!

Mannheim (dpo) - Jeder weiß, dass in Internet-Chats und Blog-Kommentaren derjenige Recht hat, der seine Ausführungen durch die meisten Ausrufe- und Fragezeichen unterstreicht. Um diesem Trend entgegenzuwirken und Platz sparen zu helfen, hat der in Mannheim ansässige Dudenverlag die deutsche Sprache nun um zwei neue, stärkere Satzzeichen erweitert, die künftig gleich für ganze Gruppen dieser Argumentationshilfen stehen sollen: ヤ und ‽.

Redaktionsinterna: Die besten Google-Suchbegriffe im 3. Quartal 2010

(dpo) - Seit der Postillon als letzte große Tageszeitung am 28. Oktober 2008 den Schritt ins Internet wagte, gelangten bereits über 106.967 Leser per Suchmaschine zu ehrlichen Nachrichten. Einige der Suchanfragen zeigen jedoch, dass nicht jeder das gefunden hat, was er eigentlich suchte.
Mit Hilfe von Google Analytics haben unsere unbezahlten Praktikanten in mühsamer Sonn- und Feiertagsarbeit die häufigsten, besten und interessantesten Google-Suchanfragen seit der letzten Suchbegriffsanalyse am 1. Juni 2010 herausgesucht (Anm. d. Red. im folgenden kursiv geschrieben: Vorsicht! Einige Suchanfragen sind nicht für Minderjährige, Christen und Senioren geeignet):

Sonntag, 3. Oktober 2010

Das Wort zum Sonntag (91)

Es kommentiert Gotthilf von Düchting (CDU-Innenminister a.D.)*:
Wer baut, der haut - jaja, Kiffer wussten schon längst, was die Gegner von Stuttgart 21 am Donnerstag erst noch lernen mussten. Dabei hat sich gezeigt, dass es alten Leuten und Kindern trotz niedriger Renten und Bildungschip anscheinend immer noch zu gut geht in diesem Land. Andernfalls hätten sie kaum die Chuzpe, braven Polizisten sehenden, anschließend blinden Auges in den Schlagstock zu rennen und - das gilt vor allem für die Kinder - bei der kleinsten Prise Pfefferspray zu weinen wie die Kinder.
Haben Politik und Wirtschaft etwa Deutschland nach dem Krieg aus dem Dreck gezogen und vor 20 Jahren die deutsche Einheit herbeigeführt, um sich jetzt von kurzhaarigen schwäbischen Hippies in Bauprojekte reinreden zu lassen? Wann lernt das Volk endlich, dass nicht das Volk das Volk ist, sondern die Volksvertreter?
*an dieser Stelle kommentieren ab sofort wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi; Cartoon: bob schroeder

Samstag, 2. Oktober 2010

Links! Zwo! Drei! Vier! (52)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 1. Oktober 2010

Mappus: Oberst Klein soll Konflikt um 'Stuttgart 21' lösen

Stuttgart (dpo) - Stefan Mappus (CDU), der Ministerpräsident Baden-Württembergs, und Landesinnenminister Heribert Rech haben heute morgen mit sofortiger Wirkung Oberst Georg Klein zum Einsatzleiter der Stuttgarter Polizei ernannt. Nur dem ehemaligen Kommandeur der afghanischen Provinz Kundus trauen die beiden Politiker eine baldige Lösung des Konflikts um das umstrittene Bahnhofsbauprojekt 'Stuttgart 21' zu.