Newsticker

Sonntag, 17. April 2011

Das Wort zum Sonntag (118)

Es kommentiert Arno Wimpfler (Parteichef "Sonstige")*:
Wir, die Sonstigen, freuen uns immer, wenn wir eine neue Splitterpartei in unseren Reihen willkommen heißen dürfen. Besonders dann, wenn es sich wie bei der FDP um eine seit 1948 bestehende Traditionspartei handelt.
Die wirtschaftsradikalen "Liberalen" passen dabei ausgezeichnet in unser Portfolio extremistischer Wirrkopf-Strömungen, zu dem bereits die NPD, die KPD und die Freien Wähler zählen – aber auch die Violetten, die Partei Bibeltreuer Christen und die Anarchistische Pogo-Partei.
Sicher fragen Sie sich zu Recht, welche Ziele wir "Sonstigen" verfolgen. Lassen Sie es mich erklären: Schon jetzt erreichen alle Parteien, die an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern, in Umfragen um die sieben Prozent. Zusammen mit den drei bis vier Prozent der FDP würde schon bald mehr als jeder zehnte "Sonstige" wählen.
Sobald wir "Sonstigen" 100 Prozent aller Stimmen auf uns vereinen können, ohne dass auch nur eine Partei über fünf Prozent kommt, dann ist der Bundestag endlich so zusammengesetzt, wie es für Deutschland am besten wäre: nämlich gar nicht.
*an dieser Stelle kommentieren wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi, mru; Mehr Cartoons von H. Mercker: www.hannes-mercker.de (Copyright liegt beim Zeichner)

Alle Wörter zum Sonntag auf einen Blick nach dem Klick:
Hier!