Newsticker

Dienstag, 9. August 2011

Kleiner Timmy (9) hat imaginären Feind

Timmy und Ymmit (hinten im Bild mit Knüppel)
Saarbrücken (dpo) - Wird es denn nie ruhig um diesen Jungen? Wie der Postillon erfuhr, hat der kleine Timmy (9) schon seit geraumer Zeit einen imaginären Feind, der ihm bei jeder Gelegenheit das Leben noch schwerer macht, als es ohnehin schon ist.
"Ursprünglich habe ich mir Ymmit ausgedacht, weil mich die anderen Kinder nicht so mögen und ich nicht immer allein sein wollte", erzählt der kleine Timmy. Doch schon nach einigen Tagen hätten sich der Junge und sein Fantasiefreund heftig zerstritten, nachdem Timmy die Schuld an einer zerbrochen Vase Ymmit in die Schuhe geschoben hatte. Seitdem lässt Ymmit (9) keine Gelegenheit aus, Timmy Schaden zuzufügen.

War zu einer Stellungnahme nicht bereit: Ymmit
Das kann die Mutter des Knaben bestätigen: "Seit einiger Zeit sehe ich oft wie der Bengel plötzlich hinfällt, sich auf dem Rasen wälzt und ruft: 'Bitte nicht, Ymmit! Nein, du bist doch viel stärker als ich!'" Kurze Zeit später, so Timmys Mutter, komme er dann weinend und mit blutiger Lippe oder einer Beule ins Haus gerannt.
Der Vater des Jungen ist genervt: "Als würde er in der Schule nicht schon genug verprügelt. Jetzt legt er sich auch noch mit eingebildeten Kindern an." Hinter vorgehaltener Hand verrät der Vater des Neunjährigen, er würde Timmy am liebsten zur Adoption freigeben und Ymmit behalten: "Der ist wenigstens nicht so ein Weichei wie unser realer Sohn."
ssi; Foto rechts: Matthew Hale, CC BY 2.0



Kommentare einblenden