Newsticker

Freitag, 23. November 2012

Sahne brutal zusammengeschlagen

Berlin (dpo) - Widerlich: In Berlin Kreuzberg haben zwei Einheimische über 300 Milliliter Sahne in der eigenen Küche brutal zusammengeschlagen und anschließend bei Kaffee und Kuchen verspeist. Bei der Tatwaffe handelt es sich offenbar um ein handelsübliches Küchenwerkzeug.

Ihr Mann schaute seelenruhig zu, als Martina F. (41) die Sahne immer und immer wieder zusammenschlug. Laut Ermittlungen wurde das offenbar zuvor gekaufte Opfer in die gemeinsame Wohnung des Paares geschleppt und noch vor der eigentlichen Tat über Tage im Kühlschrank gelagert. Anschließend wurde die Sahne kreidebleich und regungslos auf einem Kuchen vor den Augen ahnungsloser Gäste verspeist.
Erst der Hinweis einer Nachbarin, die von der Familie F. zum Kaffee eingeladen wurde, brachte die Beamten auf die Täter. Ihren Angaben zufolge habe Martina F. mit der schrecklichen Tat sogar geprahlt, nachdem sie nach der Herstellungsmethode des Kuchens gefragt wurde.
Laut Polizeikommissar Herbert Keimsdörfer, der die Ermittlungen leitet, müsse man angesichts der Gebrauchsspuren am Tatwerkzeug von einer Wiederholungstat ausgehen.
ssi, fed; Idee: Carolin H./Anonym; Foto: Paul Cowan / Shutterstock



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger