Newsticker

Mittwoch, 31. Juli 2013

Gruselig: Geist von früherem Papst Benedikt XVI. spukt noch immer durch den Vatikan

Vatikan (dpo) - Der Geist des früheren Papstes Benedikt XVI. (2005-2013) wandelt noch immer in Gestalt eines alten Mannes durch den Vatikan. Dies bestätigten mehrere Angestellte des Heiligen Stuhls unabhängig voneinander. Ihnen allen soll Benedikt XVI. in den Monaten nach dem Ende seines Pontifikats mehrfach erschienen sein. Zu einigen hat er angeblich sogar gesprochen.

"Es war sehr gruselig", beschreibt etwa Kammerdiener Giorgio Nanini seine unheimliche Begegnung mit dem früheren Papst. "Der Geist von Benedikt XVI. tauchte plötzlich am helllichten Tage vor mir in der Apostolischen Bibliothek auf und fragte mich mit wimmernder Stimme, ob er ein Glas Wasser haben könnte. Er sah fast genauso aus, wie man ihn von alten Bildern kennt. Nur etwas bleicher, unwirklicher und irgendwie transparent."
Versucht den Geist seines Vorgängers zu ignorieren: Papst Franziskus (li.)
Das bestellte Wasser habe Nanini ihm jedoch nicht gebracht. "Geister trinken ja nicht", so der Kammerdiener und bekreuzigt sich mehrmals. Auch andere Bedienstete wollen Benedikt XVI. gesehen haben.
"Er scheint nichts Böses im Schilde zu führen. Ich habe schon gar keine Angst mehr vor ihm", so Reinigungskraft Martina Domenico, die behauptet, den früheren Papst mindestens schon ein Dutzend Mal in den Räumlichkeiten des Klosters Mater Ecclesiae gesehen zu haben. "Er sieht stets verwirrt und irgendwie bemitleidenswert aus und scheint nicht zu verstehen, warum er noch immer durch diese heiligen Hallen wandeln muss."
Auch wenn sich die Frage nach dem Warum wohl nie ernsthaft klären lassen wird, vermutet Jenseitsforscher und Geisterexperte Pascal Fremmler, dass Benedikt XVI. zu Lebzeiten eine wichtige Aufgabe nicht vollendet hat, und deshalb keine Ruhe findet.
ssi; Foto oben: Archeologo, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger