Newsticker

Donnerstag, 21. Mai 2015

7 erschütternde Bilder, die das Ausmaß der Zerstörung in Palmyra zeigen

Nun ist es also passiert. Der IS in Syrien hat seinen Machtbereich weiter ausgedehnt und die historische Oasenstadt Palmyra erobert. Der Postillon präsentiert Ihnen exklusiv sieben erschütternde Bilder, die der Redaktion aus dem besetzten Gebiet, das Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist, zugespielt wurden:


Die Skyline von Palmyra sieht aus, als hätte dort eine Bombe eingeschlagen. Kaum ein Stein steht noch auf dem anderen. Überall Ruinen.
Foto: Ziegler175, CC BY-SA 3.0

Dieses zu Ehren von Kaiser Hadrian errichtete Tor liegt nach dem Einmarsch des IS sichtbar in Trümmern und wird wohl nie wieder aufgebaut werden. Es ist eine Ruine.


Die einst stolze Zitadelle Qal'at Ibn Ma'n im Hintergrund dieser Ruine ist nur noch eine Ruine.
Foto: Ulrich Waack, CC BY-SA 3.0

Von den einstmals grünen Gärten der Stadt ist nur noch eine sandige Wüstenlandschaft übrig.
Foto: Eustache DIEMERT, CC BY 1.0

Wer soll hier noch dem Baal opfern? Dieser Tempel ist definitiv nicht mehr nutzbar und gleicht einer Ruine. Im Vordergrund klar erkennbar: Trümmerfeld.
Foto: Zeledi, CC BY-SA 3.0

Ob hier je wieder Shakespeare aufgeführt wird? Das arg in Mitleidenschaft gezogene Amphitheater von Palmyra.
Foto: Jerzy Strzelecki, CC BY-SA 3.0

Nicht ganz so wichtig, da kein Weltkulturerbe: Mensch im an Palmyra angrenzenden Tadmur (vor dem Einmarsch des IS; Bilder danach nicht verfügbar).
Foto: James Gordon, CC BY 2.0

dan, ssi; Foto ganz oben: Institute for the Study of the Ancient World, CC BY 2.0

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger