Newsticker

Mittwoch, 20. Januar 2016

Unglaublich: Jetzt hat der IS sogar schon eine eigene Domain-Endung

Rakka (dpo) - Dass der IS schon seit Längerem versucht, staatliche Strukturen aufzubauen, ist hinlänglich bekannt. Doch was jetzt durch Zufall einem Redakteur von Computer Postillon* auffiel, schockiert: Offenbar verfügt die Terrororganisation bereits über eine eigene Top-Level-Domain mit der Endung ".is", unter der rund 56.000 (!) Webseiten registriert sind.

Wie es den Terroristen gelungen ist, unbemerkt von der Weltöffentlichkeit eine Domain-Endung bei der internationalen Vergabestelle ICANN zu erhalten, ist noch unklar.
Mit solchen Propagandabildern von Fantasielandschaften will der IS neue Rekruten in den Nahen Osten locken.
An fremdländischen Buchstaben wie ð, þ, Ð, Æ, æ, Þ erkennt auch der Laie sofort, dass die meisten der .is-Webseiten auf Arabisch verfasst sind. Bei den Inhalten dürfte es sich um Propaganda handeln, um weltweit Anhänger für den Islamischen Staat (bzw. ISland, wie er sich offenbar inzwischen selbst bezeichnet) anzuwerben.
"Offenbar versucht der IS, neue Kämpfer anzulocken, indem er ihnen ein gut ausgebautes Sozialsystem, traumhafte Landschaften und gemütliche heiße Quellen verspricht", erklärt dazu Terrorismusforscher Hagen Gillwaldt. "Dass sie dafür gekochte Schafsköpfe, eingelegte Hammelhoden und fermentierten Hai essen müssen, sagt ihnen im Vorfeld natürlich niemand."
Eine Antwort der ICANN auf eine Mail von "Computer Postillon" mit der Bitte, sämtliche .is-Terroristen-Webseiten sofort abzuschalten, steht noch aus.
ssi, dan; Idee: jze

*Neben Computer Postillon Spiele auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger