Newsticker

Freitag, 11. März 2016

Syrisches Mädchen (7) glaubt großem Bruder nicht, dass es eine Zeit vor dem Krieg gab

Homs (dpo) - In Syrien soll erst seit fünf Jahren Krieg herrschen und nicht etwa schon immer – zumindest behauptet das der große Bruder (11) der kleinen Sabeen Issmael (7). Ob sie den Schilderungen Ahmads über ein schönes, unzerstörtes Homs glauben soll, weiß sie nicht. Es wäre nicht die erste Lügengeschichte ihres großen Bruders.

"Neulich hat er behauptet, dass er fliegen kann, wenn ich die Augen zumache", erzählt das Mädchen. "Das hat aber nicht gestimmt. Ich hab gespitzt."
Insofern bezweifelt Sabeen auch Ahmads Behauptung, früher hätten die Häuser keine Löcher gehabt. "Wie sollen die Menschen denn dann bitte rein- und rausgegangen sein, wenn da keine Löcher drin waren?", fragt sie. "Und wie sollen sie aus ihren Häusern rausgeschaut haben?"
Erzählt viel, wenn der Tag lang ist: Ahmad
Natürlich fände sie eine Welt toll, in der Wasser einfach so aus diesen seltsamen Metallgebilden über den Becken in Küche und Bad kommt oder eine Welt, in der Autos auf den Straßen fahren und man auf dem Markt lauter faszinierende Sachen kaufen kann. Aber glauben will sie es trotzdem nicht. "Ahmad will doch nur, dass ich neidisch bin, weil er älter ist und auch bald mitkämpfen darf."
Als sehr zweifelhaft empfindet sie auch die Behauptungen ihres Bruders, dass niemand Bomben vom Himmel geworfen haben soll, als er klein war: "Woher sollen die Menschen dann gewusst haben, wann sie ganz schnell in irgendeine Ruine rennen und sich dort in eine Ecke kauern müssen? Das vergisst man doch sonst", ist sie überzeugt.
Dass früher nicht jeder Mann bewaffnet gewesen sein soll, hält sie ebenfalls für ein Ammenmärchen. "Wie sollen die sich dann gegen bewaffnete Männer gewehrt haben?"
Je länger sie darüber nachdenkt, desto sicherer ist sich Sabeen, dass ihr großer Bruder ihr wieder einmal einen Bären aufgebunden hat. Denn seine Argumentation hat einen entscheidenden Logikfehler: "Wenn früher alles anders war und jetzt alles schlecht, dann könnten die Leute doch einfach mit den schlechten Sachen aufhören."
pfe, dan, ssi; Fotos: Volodymyr Borodin / Shutterstock.com
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger