Newsticker

Mittwoch, 13. November 2019

Genau davor wurde immer gewarnt: Verdammte Klimahysterie schafft 10.000 Arbeitsplätze im Automobilsektor

Berlin (dpo) - Das haben wir jetzt von der Klimahysterie der letzten Monate! Wie gestern bekannt wurde, werden ab 2021 über 10.000 neue Arbeitsplätze in der Autoindustrie geschaffen, weil laut Tesla-Gründer Elon Musk eine neue Fabrik für Elektroautos bei Berlin errichtet werden soll.

"Sind Greta Thunberg und die Fridays-For-Future-Schüler jetzt glücklich?", fragt Wirtschaftsexperte Kurt Blöme. "Genau so etwas kommt nämlich dabei raus, wenn man sich immer nur einseitig für die Umwelt und gegen CO2-Ausstoß einsetzt. Es zwingt die Industrie zu Innovation, stärkt die E-Auto-Branche und schafft damit ausgerechnet in einer deutschen Schlüsselindustrie dringend benötigte Arbeitsplätze."
Ist das die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland?
Es sei leider absehbar gewesen, dass mit der Fokussierung auf CO2-arme Technologien jetzt die Rechnung kommt. "Nur wegen der verdammten Klimahysterie wird jetzt der Wirtschaftsstandort Deutschland empfindlich gestärkt", klagt Blöme. "Will man dieses Land wirklich zukunftsfest machen? Will man das? Dann bleibt nur zu sagen: Weiter so!"
Die geplante Tesla-Gigafactory in Berlin sollte den Umweltaktivisten nach Meinung von Wirtschaftsexperten ein Weckruf sein. Halten sie weiterhin an ihren rigorosen Klimazielen und nur schwer erfüllbaren Forderungen fest, so befürchten Wirtschaftsexperten, könnten in Deutschland mittelfristig weitere zehntausende Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien, Recycling und Elektromobilität entstehen.
ssi, dan; Foto oben: dpa/Shutterstock, Foto unten: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger