Newsticker

Mittwoch, 29. Januar 2020

Schluss mit schlimmen Unfällen: Seniorenauto hat Gas- und Bremspedal bereits ab Werk vertauscht

Berlin (dpo) - Immer wieder kommt es vor, dass Senioren am Steuer Gas und Bremse verwechseln und schwere Unfälle verursachen. Ein neues Start-up will dem nun mit einem eigens für ältere Menschen entwickelten Automodell entgegenwirken: Beim Omobil 70+ sind Gas- und Bremspedal bereits ab Werk vertauscht.

"Das Omobil 70+ ist ein Meilenstein in punkto Verkehrssicherheit", heißt es in der Presseerklärung des Start-ups. "Es ermöglicht intuitives Fahrgefühl für all jene, die sich nach 50 Jahren Autofahren urplötzlich einbilden, dass sich die Bremse rechts und das Gas links befinden."
Vollgas!
Die Bilanz des Omobil 70+ diesbezüglich kann sich sehen lassen: Pedalverwechslungsbedingte Unfälle sollen Tests zufolge um über 98 Prozent zurückgegangen sein.
Darüber hinaus tragen zahlreiche weitere Features dazu bei, dass Senioren sicherer im Straßenverkehr unterwegs sind, weil sie sich am Steuer um weniger Dinge selbst kümmern müssen. So hält etwa der eingebaute Tempomat die Geschwindigkeit des Fahrzeugs innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften konstant auf 23 km/h unter der zulässigen Höchstgeschwindigkeit oder - je nachdem, was niedriger ist - 80 km/h.
Standardfarbe: Grau
Gegen Aufpreis lassen sich zudem der linke Blinker sowie das Fernlicht bereits ab Werk dauerhaft aktivieren.
Weitere Features:
- Erhöhtes Dach, damit der Fahrer beim Fahren stets bequem einen Hut tragen kann
- Elektrischer Pfeifenanzünder
- Lenkradbezug aus Häkeldecke
- Eiskonfekt-Spender
Das Omobil-70+ ist ab sofort bestellbar und kann direkt über die Rente finanziert werden.
kkö, ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger