Newsticker

Mittwoch, 26. Februar 2020

5 zusätzliche Gerüchte über das Coronavirus, um die Panik noch weiter zu vergrößern

Die Angst vor dem Coronavirus ist inzwischen auch in Deutschland angekommen. Dennoch gibt es noch immer zahlreiche Menschen, die sich keine allzu großen Sorgen wegen Covid-19 machen. Der Postillon präsentiert Ihnen deshalb fünf neue Gerüchte über das Coronavirus, um die Panik noch weiter zu vergrößern:


1. Wenn Sie einem Erkrankten in die Augen schauen, stecken Sie sich an.
Wochenlang rätselten Forscher, wie sich das Coronavirus so rasant ausbreiten konnte. Inzwischen weiß man: Es überträgt sich bereits durch Blickkontakt. Am sichersten ist es daher, sich die Augen zu verbinden und niemandem zu vertrauen. So wie in "Bird Box"? Oh, da hatten wir gar nicht dran gedacht. Aber genau: Wie in "Bird Box".

2. Je windiger es ist, desto schneller verbreitet sich das Virus.
Wissenschaftler aus Tokio haben in dieser Woche einen Kausalzusammenhang zwischen der Windgeschwindigkeit und der Anzahl der Infektionen entdeckt. So wird bei Windstärken zwischen 3 und 6 etwa die Hälfte der Bevölkerung angesteckt. Ab Windstärke 6 steigt dieser Wert auf drei Viertel der Bevölkerung. Fegt gar ein Sturmtief über das Land, sterben ausnahmslos alle. Daumen drücken!

3. Menschen mit Fußfetisch sind besonders anfällig für das Virus.
Sie stehen auf verführerische Zehen, sinnliche Fußballen und sexy Hornhaut? Dann gehören Sie zur Coronavirus-Hochrisikogruppe! Gleichzeitig bedeutet das, dass es sich bei Menschen in Ihrem Umfeld, die am Coronavirus erkranken, aller Wahrscheinlichkeit nach um Fußfetischisten handelt.

4. Das Virus wurde von Oliver Pocher und dem Wendler gemeinsam entwickelt.
Sie erinnern sich an den langen medialen Streit zwischen Oliver Pocher und dem Wendler, der zufällig genau zu dem Zeitpunkt begann, als auch das Coronavirus erstmals auftrat? Nein? Dann gratulieren wir Ihnen zu Ihrem Medienkonsum. Trotzdem: Dieser Streit war lediglich ein Ablenkungsmanöver, um darüber hinwegzutäuschen, dass die beiden das Coronavirus entwickelt und verbreitet haben, um damit Boris Becker zu schaden.

5. Menschen, die Gerüchte über das Coronavirus verbreiten, haben ein 100-fach höheres Sterberisiko.
Es hat einen Grund, warum die Redaktion mich, einen ihrer ersetzbaren Praktikanten, mit dem Verfassen dieses Textes beauftragt hat. Denn Menschen, die Gerüchte, Verschwörungstheorien oder andere Falschnachrichten über das Coronavirus in die Welt setzen, haben ein hundertfach höheres Risiko als andere, an dem Virus zu sterben. Etwa 91 Prozent aller Gerüchteverbreiter werden daher über kurz oder lang selbst zum Opf

jei, jos; Fotos: Shutterstock; Foto Wendler: Michael Schilling, CC BY-SA 3.0

Dieser Artikel erschien erstmals ähnlich bei unserer niederländischen Partner-Publikation De Speld
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger