Newsticker

Dienstag, 22. September 2020

Bei Probebetrieb: BER-Komparse findet Skelett eines BER-Komparsen von 2011 in Toilettenkabine

Berlin (dpo) - Schauriger Fund im Hauptstadtflughafen BER: Bei einem Test der Abläufe bei der Abfertigung von Reisenden im Probebetrieb haben freiwillige Komparsen auf einer der Toiletten ein Skelett entdeckt. Offenbar handelt es sich dabei um einen freiwilligen Komparsen von einem Probedurchlauf im Jahr 2011, der seither als vermisst galt.

"Ich musste mal und dachte: Da kann ich doch direkt auch mal die Herrentoiletten testen", erzählt Komparse Dieter Dehmhart von dem schaurigen Fund. "Doch als ich die Klotür geöffnet habe, saß da schon einer. Erst wollte ich mich entschuldigen, aber dann hab ich genauer hingeschaut und gesehen, dass das ein Skelett ist."

Ein herbeigerufener Notarzt konnte trotz verzweifelter Erster-Hilfe-Maßnahmen hinzugerufener Komparsen nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Inzwischen gelang es der Polizei, den Verstorbenen anhand seines "Nokia N95"-Handys als einen damals 63-jährigen Komparsen namens Harald K. zu identifizieren. Da das Gerät immer noch einen Balken Akku hatte, konnten die Beamten feststellen, dass K. kurz vor seinem Tod offenbar gerade eine SMS verfasste. Seine letzten Worte lauteten: "Gerade am BER. Letzte Tests. Bis auf Brandschutz läuft alles halbwegs. Freue mich schon auf die Eröfffffffffffffffffffffff"

Die Behörden hoffen, dass eine Obduktion Aufschluss auf die Todesursache geben wird – als wahrscheinlich gelten derzeit ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall. Da allerdings auch ein Mord zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, gilt der Flughafen BER bis auf weiteres als Tatort. Die Eröffnung verzögert sich dadurch um mindestens sieben Monate.

ssi, dan; Foto: Alamy

---

Apropos BER: Haben Sie sich schon den neuen BER Bausimulator (nur 3,49 Euro!) für Ihren PC geholt? Nein? Dann los!

Endlich auch für PC! Der BER Bausimulator ist ab sofort bei Steam erhältlich


Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger