Newsticker

Dienstag, 2. Dezember 2008

Hooligans provozieren Schachspielabbruch

Baden-Baden (dpo) - Eklat in der sechsten Runde der Schachbundesliga! Das Baden-Badener Heimspiel gegen den Hamburger SK wurde heute aufgrund von heftigen Krawallen beim Stand von 3,5:1,5 abgebrochen. Schuld daran sind sogenannte Ultragruppierungen, die sich selbst zwar als glühende Schach-Fans bezeichnen, durch ihr Verhalten jedoch den ganzen Sport kaputt machen.

Provoziert durch eine strittige Rochade in der 72. Minute gerieten die Hooligans der beiden Schachvereine heftig aneinander. Schon zuvor flogen Beschimpfungen wie "Du Bauer!" oder "Deine Mutter steht im Schach!" sowie einzelne angespitzte Läufer hin und her.
Zu Spielbeginn war alles noch ruhig
Erst nach fünf quälenden Minuten konnte die hinzugerufene Polizei zusammen mit den sichtlich überforderten Ordnern die Situation unter Kontrolle bringen. Einige besonders gewalttätige Störer wurden vorläufig festgenommen.
Experten meinen, bei den Ausschreitungen eine neue Qualität feststellen zu können. Bisher trafen rivalisierende Schach-Hooligans meist erst zur sogenannten "Zweiten Partie" oder "Revanche" nach den Spielen außerhalb der Veranstaltungsorte aufeinander.
ssi; Foto oben: DerHans04, CC BY-SA 3.0



Kommentare einblenden

Reklame