Newsticker

Dienstag, 22. Juli 2014

Rätselhafte Epidemie: Millionen Deutsche plötzlich von unerklärlichen Schmerzen befallen

Berlin (dpo) - Eine rätselhafte Häufung medizinischer Notfälle beschäftigt seit Dienstagvormittag Ärzte in der gesamten Bundesrepublik: Immer mehr Menschen klagen derzeit über starke unerklärliche Schmerzen am gesamten Körper. Viele der selbsterklärten "gelegentlichen Raucher" leiden nach eigenen Angaben schon seit Jahren, hätten sich aber erst heute dazu entschieden, medizinische Hilfe aufzusuchen.

USA drohen EU mit Sanktionen, falls EU Sanktionen gegen Russland nicht verschärft

Washington/Brüssel (dpo) - Die Vereinigten Staaten haben angedroht, die Europäische Union mit Sanktionen der ersten Stufe zu belegen. Als Grund für die Strafmaßnahme, nannte der Sprecher des Weißen Hauses "das europäische Zögern bei der Entscheidung weitere Sanktionen gegen Russland zu verhängen". Sollte Europa der Forderung, die Strafmaßnahmen gegen Russland um eine Stufe zu verschärfen, nicht bis spätestens Sonntag nachkommen, treten ab kommenden Montag weitreichende Einschränkungen im transatlantischen Handel in Kraft.

Montag, 21. Juli 2014

Ratgeber: Alles, was Sie über den Mond wissen müssen

Mond (dpo) - Vor genau 45 Jahren wurde der Mond von Buzz Aldrin, dem zweiten Menschen auf dem Mond, kurz nach Neil Armstrong, dem ersten Menschen auf dem Mond, betreten. Der Postillon hat recherchiert und präsentiert zur Feier des Tages exklusives Hintergrundwissen (angerichtet in hirngerechten Häppchen) über unseren Lieblingstrabanten, das Sie so noch nirgends gelesen haben:

Gruppe identisch aussehender Wissenschaftler fordert Lockerung des Klonverbots

Leipzig (dpo) - Droht dem Klonverbot bald ein Ende? Sechs nahezu gleich aussehende Genetiker des Leipziger Max-Planck-Instituts haben am vergangenen Donnerstag in einem offenen Brief an die Bundesregierung gefordert, die Bioethik-Konvention für Deutschland aufzuheben und das reproduktive Klonen mittels embryonaler Stammzellen gemäß § 6 des Embryonenschutzgesetzes zu legalisieren. Als Grund für die Gesetzesänderung geben die Forscher einstimmig Fachkräftemangel an.

Newsticker (632)

++++ Da muss er durch: Tunnelbauer hat einen Berg voll Arbeit vor sich ++++
++++ Bondage: 007 gibt Geburtsdatum erst nach Fesselungsfolter preis ++++
++++ "Altar!": Teenager in Kirche von pompöser Innenausstattung beeindruckt ++++
++++ Teenietuss: Aufgetakelte Minderjährige denkt, alle pfeifen ihr hinterher ++++
++++ Für eine Handvoll Dollar: Amerikaner erwirbt Italo-Western günstig auf DVD ++++
++++ Erzrivalen: Minenarbeiter im Wettstreit ++++
++++ Endlich Fetisch: Prostituierte schließt Ausbildung zur Domina ab ++++

Sonntag, 20. Juli 2014

Sonntagsfrage (120): Was stellen Sie nun, wo die WM vorbei ist, mit Ihrer freien Zeit an?

Tooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­ooo­r! Aus diesem Anlass möchte der Weltmeistillon (unterstützt durch Goal Control) von Ihnen wissen:

Samstag, 19. Juli 2014

Links! Zwo! Drei! Vier! (233)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei – nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor:

Freitag, 18. Juli 2014

Verursacht Übelkeit und Kopfschmerzen: Letztes Bier laut Studie meistens schlecht

Heidelberg (dpo) - Erfahrene Trinker ahnten schon lange, was das Institut für Nahrungsmittel­kunde in Heidelberg jetzt herausgefunden hat: Das letzte Bier, das man am Ende eines feucht-fröhlichen Abends zu sich nimmt, ist in neun von zehn Fällen schlecht und kann daher zu Magenbeschwerden, Übelkeit und Kopfschmerzen führen. Nachtschwärmern wird geraten, auf letzte Biere vorläufig zu verzichten, bis die Ursachen dafür näher erforscht sind.

Nobelkomittee legt zwei Friedenspreise obendrauf für den, der endlich Nahostkonflikt löst

Oslo (dpo) - Erstmals in seiner Geschichte erwägt das norwegische Nobelkomitee, insgesamt drei Friedensnobelpreise auf einmal an ein und dieselbe Person zu vergeben. Das gab das Gremium am Freitag bekannt. Die Preise in Form von Medaillen soll das Genie erhalten, dem es gelingt, den quälenden Nahostkonflikt ein für alle Mal zu beenden.