Newsticker

Dienstag, 30. September 2014

Angriff auf EU-Digitalkommissar: Günther Oettingers Schreibmaschine von Unbekannten gehackt

Brüssel (dpo) - Der designierte EU-Digitalkommissar Günther Oettinger ist offenbar das Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Gegenüber dem Postillon gab der CDU-Politiker heute in einem Telefongespräch an, er gehe von einem unerlaubten Zugriff auf seine elektronische Schreibmaschine aus, die bereits seit gestern nicht mehr richtig funktioniere.

Geplante Obsoleszenz: Industrie konstruiert Lebensmittel so, dass sie nur bestimmte Zeit halten

Braunschweig (dpo) – Ist das der größte Lebensmittelskandal aller Zeiten? Mitarbeiter des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit haben herausgefunden, dass die Lebensmittelindustrie ihre Produkte offenbar nach einer vorbestimmten Zeitspanne gezielt kaputtgehen lässt. Laut der Behörde besitzen die Hersteller sogar die Dreistigkeit, ein sorgsam kalkuliertes "Verfallsdatum" in einem unverständlichen Zahlencode auf die Packung der meisten Lebensmittel aufzudrucken.

Montag, 29. September 2014

Nach Aus für Freistoß-Spray: TÜV genehmigt Freistoß-Roll-On-Stick

Köln, Frankfurt (dpo) - Gute Nachrichten für alle Freunde des Fair Play! Nachdem das von der Weltmeisterschaft in Brasilien bekannte Freistoß-Spray für den Einsatz in der Bundesliga keine TÜV-Freigabe erhalten hat, ist nun eine Lösung in Sicht: Ein praktischer Roll-On-Stick soll das umstrittene Produkt vorläufig ersetzen. Die DFB-eigene Kreation "deëfbé for men" ist nicht nur FCKW-frei und damit umweltfreundlicher, sondern soll auch den Rasen weniger reizen als herkömmliche Sprays.

Flüchtlinge misshandelt: Sicherheitsdienst­mitarbeiter nach Syrien ausgewiesen

Burbach, Düsseldorf (dpo) - Angesichts gewalttätiger Übergriffe auf Flüchtlinge durch Sicherheitskräfte in einer Notunterkunft in Burbach hat der Staat hart durchgegriffen. Die entsprechenden Sicherheitsdienstmitarbeiter wurden nach eingehender Prüfung aus der Bundesrepublik Deutschland ausgewiesen. Henning G., Dirk O., Markus K. und Markus H. befänden sich nach kurzem Aufenthalt in Abschiebehaft bereits auf einem Direktflug nach Damaskus, so die offizielle Stellungnahme des nordrhein-westfälischen Innenministeriums. 

Newsticker (662)

++++ Pastor: Pfarrer brilliert bei Fußballpartie ++++
++++ Feste feiern, Wiese fallen: Grünfläche auf Oktoberfest beliebter Ausnüchterungsort ++++
++++ Autounfall kein Problem: Kubanischer Präsident hat Vollcastroversicherung ++++
++++ Sofort zuschlagen: Ratgeber für Selbstverteidigung soeben erschienen ++++
++++ Hat Barsch bestellt: Unhöflicher Gast fliegt aus veganem Restaurant ++++
++++ Fährgast: Schiffspassagier stirbt an Kohlenmonoxidvergiftung ++++
++++ "Dann kam die ganze Scheiße einfach wieder hoch": Klempner nach Arbeitsunfall immer noch traumatisiert ++++

Sonntag, 28. September 2014

Sonntagsfrage (139): Haben Sie auch das Gefühl, kurz vorm BURNOUT zu stehen, weil Sie sich jeden GOTTVERDAMMTEN Sonntag eine Frage ausdenken müssen?

"Immer wieder sonntags", so sangen einst Cindy & Bert und schienen dabei bereits vorauszuahnen, dass sich nur drei Jahrzehnte später die hohe Kunst der Demoskopie mithilfe lieblos zusammengeschusterter Polldaddy-Umfragen in ungeahnte Höhen schwingen würde. Aber irgendwann langt's auch wieder. Gerade bei so tollem Wetter wie heute. Oder etwa nicht? Oder wie oder was? Das möchte der Selbstreferenziellon (unterstützt durch Boreout Control) in dieser Woche von Ihnen wissen:

Samstag, 27. September 2014

Links! Zwo! Drei! Vier! (243)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei – nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor:

Freitag, 26. September 2014

Offene Flanke: Bundeswehr bei Invasion durch EU-Partnerstaaten nur bedingt abwehrbereit

Berlin (dpo) - Deutschlands Militär kann sein Land in seinem derzeitigen Zustand nicht effektiv vor einer Invasion durch vermeintlich befreundete EU-Nachbarländer schützen. Das gab der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus, gestern bekannt. Demnach wäre das veraltete und defekte Gerät der Bundeswehr weitgehend unwirksam, sollte Deutschland in einem Husarenstreich von seinen EU-Nachbarn oder der angeblich neutralen Schweiz angegriffen werden. Das Verteidigungsministerium fordert daher eine Anhebung des Wehretats um mindestens 300 Prozent.