Newsticker

Samstag, 28. Februar 2009

Die PD und das verflixte "S"

Berlin (dpo) - Große Verwirrung bei der Partei Deutschlands (PD), die derzeit mit CDU/CSU in einer großen Koalition regiert: Mehrere Parteimitglieder gaben jüngst an, sie würden etwas vermissen, wüssten aber nicht genau was. Natürlich sei man eine Partei (P) und dies auch in Deutschland (D), aber das könne doch nicht alles sein. "Irgendeine Richtung haben doch alle Parteien", erklärte ein anonymes Mitglied der PD-Jugendorganisation "Die Jungen" (Jus). "Die Linken sind links, die FDP ist neoliberal, aber wofür in drei Teufels Namen stehen wir?"
Tatsächlich haben Historiker der Freien Universität Berlin herausgefunden, dass die PD auf Wahlplakaten des 20. Jahrhunderts unter dem Parteikürzel SPD antrat. Ob das "S" allerdings für "Schlumpf-", "Selbstsüchtige" oder gar "Seemansgarn-" gestanden hat, wusste auch von den Forschern niemand zu sagen.
ssi; Foto: Der Mann auf dem Plakat aus dem letzten Jahrhundert wusste vielleicht um die Bedeutung des geheimnisvollen "S".

Die SPD im Postillon-Archiv:
Schadensbegrenzung
Mit dem dritten Gesichtsausdruck zur Kanzlerschaft
Steter Tropfen höhlt den Steinmeier

Heldenhafter Wasserfilter rettet Familie

Duisburg (dpo) - Rita Lohmüller, eine Hausfrau aus Duisburg, entging, weil sie ihr Leitungswasser mit einem Wasserfilter reinigte, nur knapp einer Vergiftung. "Ohne das Wasserfiltersystem, wäre ich gestorben", erklärte Lohmüller gegenüber der Presse sichtlich aufgewühlt. "Unser Leitungswasser ist randvoll mit Blei, Kupfer und anderen gefährlichen Substanzen, die mein Wasserfilter im letzten Moment noch abfangen konnte." Der heldenhafte Filter hat Lohmüller und ihrer Familie nicht nur das Leben gerettet, sondern auch den Geschmack und Geruch des Wassers durch ein patentiertes Chlor-Neutralisierungssystem verbessert.
ssi; Foto: Rettet Menschen: heldenhafter Wasserfilter

Freitag, 27. Februar 2009

Good Bye, Lierhaus!

Eppendorf (dpo) - Wie heute bekannt wurde, ist die beliebte ARD-Sportmoderatorin Monika Lierhaus wieder aus dem Koma (wir berichteten) erwacht. Allerdings warnten die Ärzte, dass der Zustand der 38-jährigen noch immer nicht stabil ist. Lierhaus darf somit unter keinen Umständen von folgenden Ereignissen hören, da ihr Immunsystem den Schock womöglich nicht überstehen würde:
1. Wiederwahl Roland Kochs
2. Amtseinführung Obamas
3. Verbot der Modedroge Spice
4. Ende der DDR
5. Leugnung des Holocaust
6. Hertha BSC zwischenzeitlich Tabellenführer
Die Ärzte rieten Lierhausens Umfeld daher, ein kolossales Lügengerüst zu errichten sowie Zeitung, Internet und Fernsehen zu fälschen.
Regisseur Wolfgang Becker ("Good Bye, Lenin!") hat sich indes, so Insider, bereits die Rechte für eine Kinoverfilmung des Lierhaus-Stoffes gesichert. In den Hauptrollen spielen Gabriele Pauli (FW) als Monika Lierhaus und Daniel Brühl als Daniel Brühl.
ssi; Foto: sieht besser aus denn je: Lierhaus 2008

Hoffnung gestorben

Nachruf:
Heute Morgen ist ganz plötzlich und unerwartet die Hoffnung gestorben - dahingerafft von Finanzkrise (FDP), Klimawandel und Kriegen. Weder starb sie zuletzt, noch war sie grün. Die Hoffnung hinterlässt über sechs Millarden trauernde Kinder und einen Hund namens Bobo.
ssi

Newsticker (4)

++++ Abgesprochen: Ende des Hollywoodfilms "The Wrestler" stand bereits vorher fest ++++
++++ Illegal: Schornsteinfeger, Neger und Pfarrer arbeiten schwarz ++++
++++ Ausgenutzt: Rinder sind die Melkkühe der Nation ++++
++++ Wegen Finanzkrise: Satire-Aktien verzeichnen hohe Gewinne ++++
ssi

Donnerstag, 26. Februar 2009

Teufelskreis

Nürnberg (dpo) - Philipp Mißfelder, der äußerst sympathische Vorsitzende der Jungen Union (JU), erklärte kürzlich - völlig zu Recht -, eine Erhöhung des Hartz-IV-Satzes sei ein Anschub für die Tabak- und Spirtuosenindustrie. Nun sind im Januar die Arbeitslosenzahlen drastisch gestiegen, was einen beispiellosen Teufelskreis in Gang gesetzt hat:
Die hohen Arbeitslosenzahlen haben nämlich erwartungsgemäß die Tabak- und Spirituosenindustrie angeschoben. Daraufhin stellte diese vermehrt Personal ein, was ein Absinken der Arbeitslosigkeit bewirkte. Allerdings führt dies zu deutlichen Einbrüchen in der Tabak- und Spirituosenindustrie, was wiederum zu höheren...
Sehr geehrter Herr Mißfelder, Sie sehen: Sie sind nicht der einzige, der Bullshit verzapfen kann!
ssi; Foto: Macht Mißfelder neidisch: rauchender und saufender Parasit.

Keine Zukunft für Internetblogs

Berlin (dpo) - Lange dachte man, Internetblogs wären unersetzbar - doch nun wurde auf der Berliner Innovationsmesse (BIM) das Medium der Zukunft vorgestellt: Beim sogenannten "Printblog" handelt es sich um eine Art Nachrichtenblog, das nicht über das Internet, sondern durch das Lesen von schwarzer Tinte auf weißem Papier abrufbar ist.
"Printblogs", die bequem in jede Tasche passen, sollen in Zukunft an Bahnhofskiosken verkauft werden und könnten in Zügen, auf Parkbänken oder am Frühstückstisch gelesen werden. Auch eine Kommentarfunktion mit ein- bis mehrtägiger Verspätung, sogenannte Leserbriefe, ist angedacht.
ssi,awa; Foto: Bald überall zu kaufen: Printblogs (Pensiero)

Blogger im Postillon-Archiv:
Mein Viertel, meine Straße, mein Blog

Amnesty International hat Atombombe

London/England (dpo) - Jetzt wisssen wir endlich, wofür die Spenden gut waren: Irene Khan, internationale Generalsekretärin von Amnesty International, erklärte heute Morgen bei einer Pressekonferenz Menschenrechtsverletzungen wie Folter und Todesstrafe den Krieg: "Ich darf verkünden: Ab heute weht ein ganz anderer Wind! Wir, Amnesty International, haben die Atombombe!"
Seit Jahrzehnten, so Khan, habe man nach ihr gestrebt, um endlich Frieden in die Welt bringen zu können. Wer sich nicht den Normen und Richtlinien von Amnesty International unterordnet, müsse nun mit gnadenloser nuklearer Vergeltung rechnen.
Khan betonte allerdings ausdrücklich, dass dies nicht für Länder wie China oder Pakistan gelte, da diese selbst über ein Atomwaffenarsenal verfügten und sich daher gegen den Zwang, die Menschenrechte zu achten, wehren könnten.
"Alle aber, die keine Atomwaffen ihr Eigen nennen, sollten zittern vor der geballten Macht von Amnesty!", rief Khan mit leicht schriller Stimme und beendete die Pressekonferenz mit den Worten. "Tyrannen dieser Welt, ihr habt die Wahl: Menschenrechte für alle oder ein grausamer, schrecklicher Tod!"
ssi; Fotos: Irene Khan (links); ein Symbol für den Frieden: Atomrakete von Amnesty International (rechts)

Mittwoch, 25. Februar 2009

Westerwelle für die Linke

Passau (dpo) - Total verkehrte Welt: Guido Westerwelle machte beim politischen Aschermittwoch mit folgenden Worten unverhohlen Wahlwerbung für die bei Liberalen sonst so verhasste Linkspartei:
"Es ist ein Riesen-Unterschied, ob nach der nächsten Bundestagswahl Herr Lafontaine was zu sagen hat, oder ob ich etwas zu sagen habe."
Unter diesem Gesichtspunkt erscheint eine Regierungsbeteiligung der Linken natürlich extrem attraktiv.
ssi; Foto: bringt der Frühling so mit sich: Krötenwanderung

Westerwelle im Postillon-Archiv:
Bitte Lächeln
Kein Ohrenschmaus

Rehhagel hält Griechenland in Atem

Athen (dpo) - Klimawandel bizarr: In der Athener Innenstadt ging heute ein heftiger Rehhagel nieder und verursachte Blech- und Gebäudeschäden in Millionenhöhe. Nach etwa zwanzig Minuten ließ das Unwetter nach, bis nur noch vereinzelte Rehkitze vom Himmel fielen. Die gebeutelten Bewohner der Griechen-Metropole feierten anschließend das Ende des Hagelsturms mit Wildbret und alkoholhaltigen Anisgetränken.
ssi,bzi; Foto: war zum Zeitpunkt des Unwetters nicht vor Ort: Griechenlands Nationaltrainer Otto R.

Terroranschlag auf Linienflugzeug?

Wurde das türkische Linienflugzeug gezielt in das jetzige Wrack gesteuert?
Amsterdam/Niederlande (dpo) - Bei dem türkischen Linienflugzeug (Boeing 737), das heute um ca. 10.30 Uhr in Amsterdam abgestürzt ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen werden, ob es sich nicht um einen gezielten Terroranschlag auf ein türkisches Linienflugzeug (Boeing 737) handelte.
ssi; Foto: volkskrant.nl

Abstürze im Postillon-Archiv:
Das Wunder von Limbach-Unterfrohna
15/1 Terroranschlag auf New York

Newsticker (3)

++++ Rabenschwarzer Tag für Star: Jürgen Vogel erdrosselt ++++
++++ Zu langsam: Lucky Luke von Schatten erschossen ++++
++++ Dax im Keller: Frau ruft Kammerjäger ++++
++++ Skandalös: Deutsche Zeitung verbrät schwache Gags im Newsticker ++++
ssi

Dienstag, 24. Februar 2009

Dax unter 4000 - Die Reportage

Frankfurt (dpo) - Es geht rasant bergab an den Börsen: Die Talfahrt des Dax lässt auch Rainer und seinen Freunden keine Ruhe. Er, Marko, Erika und der Bärtige, dessen Namen keiner weiß, sitzen jeden Tag auf einer Bank im Rebstockpark. Dort reden die Obdach- und Arbeitslosen den lieben langen Tag über Gott und die Welt. "Mit einem Dax-Wert von unter 4000 wurde eine psychologisch wichtige Marke gerissen und das macht die Anleger nervös. Man darf dabei aber nicht vergessen, dass das vor allem mit der Talfahrt des US-Index Dow Jones zusammenhängt", erklärt Rainer und nimmt einen tiefen Zug aus einem Fläschchen Chantré. "Ich habe bei der aktuellen Diskussion Angst, dass unsere Leistungsträger mit ihren üppigen Boni immer mehr an Ansehen verlieren. Wenn uns jetzt einer aus der Krise boxen kann, dann die." Erika mit dem aufgequollenen Gesicht nickt zustimmend und der Bärtige, dessen Namen keiner weiß, meint stoisch: "Ba, ba, babawuiiiii!"
ssi; Foto: Findet auch, dass sich Leistung wieder lohnen muss: Bärtiger, dessen Namen keiner weiß

Blöd im Kofp

Saarbrücken (dpo) - Schon lange hatte der kleine Timmy (9) Schwierigkeiten in der Schule. Ein sprachpsychologisches Gutachten hat jetzt ergeben, dass der Drittklässler so unfassbar dumm ist, dass er völlig normale Wörter falsch oder rückwärts liest. "Zeigt man ihm eine Karte, auf der "Turm" geschrieben steht, dann faselt das kleine Spatzenhirn irgendetwas wie "Trum", "Murt" oder "Rumt", erklärte die Schulpsychologin Franziska Grünwald gegenüber dem Postillon. "Fremdwörter wie "Legasthenie" wird der Schwachkopf nie lernen. Wie dumm kann man eigentlich sein?"
Grünwald empfahl anschließend, Timmy in die "Behindiklasse" zu stecken.
ssi; Foto: Dumm wie Brot: Timmy kann weder richtig lesen noch schreiben (Bild von hier); Quelle: The Onion

Der kleine Timmy im Postillon-Archiv

Montag, 23. Februar 2009

Ku-Klux-Klan von "Geisterjägern" ausgelöscht

Tulsa, Oklahoma/USA (dpo) - Der traditionsreiche Ku-Klux-Klan (KKK) wurde gestern vollständig ausgelöscht. Nach Behördenangaben waren vier New Yorker Wissenschaftler plötzlich bei einer landesweiten Versammlung der rassistischen Organisation aufgetaucht und hatten mithilfe von Protonenstrahlern ein wahres Massaker angerichtet.

Darf man in einer Zeitung eine Anleitung zum perfekten Mord geben?

Berlin (dpo) - "Darf man im TV eine Anleitung zum perfekten Mord geben?" So titelt bild.de heute und erklärt im dazugehörigen Artikel zynischerweise drei grausame Mordmethoden im Detail. Diese waren alle im gestrigen Tatort "Herz aus Eis" zu sehen. Wir bei Der Postillon sind empört: Eine Zeitung sollte niemals eine Anleitung zum perfekten Mord abdrucken.
ssi; Screenshot: drei Möglichkeiten für einen perfekten Mord (zum Vergrößern anklicken)

Der Tatort im Postillon-Archiv:
Beinbruch

"Bild" im Postillon-Archiv

Sonntag, 22. Februar 2009

Imageschaden

Teheran/Iran (dpo) - Altbundeskanzler Gerhard Schröder hat sich gestern trotz harscher Kritik mit dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad getroffen. Viele Beobachter befürchteten, der smarte Bartträger aus Teheran könnte durch das Gespräch mit Hartz-IV-Kanzler und Gasmogul Schröder einen schweren Imageschaden erleiden.
ssi; Foto: Freut sich, dass überhaupt jemand mit ihm spricht: Gerd

Das Wort zum Sonntag (17)

Kommentar:
Niemand leckt sich gerne Krokodilstränen aus den Achselhöhlen. Nur der Staat, der schmatzt dabei sogar. Immerhin - ohne stabile Banken haben die Bonzen nichts zum Sitzen. Will man aber Kühe vor dem Tauwetter vom Eis holen, dann muss man in Kauf nehmen, dass die Steueroasen ausgesoffen werden. Immer wieder spürt man: Soviele Schuhe kann man gar nicht werfen ohne kalte Füße zu bekommen. Richtig ist in diesen Zeiten: Der Pfennig ist der Cent des kleinen Mannes.
ssi

Wer war WiMi?

Berlin (dpo) - Politikwissenschaftler der Freien Universität Berlin haben herausgefunden, dass irgendjemand bereits vor dem kürzlich ernannten Karl-Theodor zu Guttenberg das Amt des Wirtschaftsministers bekleidet hat - der Posten dürfte ja kaum vakant gewesen sein. Nun stellt sich allerdings die Frage, wer denn eigentlich Vorgänger des smarten Guttenbergs war. "Es ist wie verhext: Weder Zeitungen noch Geschichtsbücher vermögen uns darüber Aufschluss zu gewähren", erklärte Prof. Lunderson von der FU. "Auch die wenigen noch lebenden Zeitzeugen (vor Februar 2009) können sich nicht erinnern, wer oder ob überhaupt jemand dieses Amt ausübte." Einen Hinweis gibt es allerdings: Der vorherige Wirtschaftsminister müsste aus Proporzgründen ein Unterfranke (CSU) gewesen sein.
ssi; Foto: War der letzte Wirtschaftsminister ein Gesicht mit einem Fragezeichen?

Hinweise aus dem Postillon-Archiv:
??? freigelassen
Trauer??? mit Rückhalt

Samstag, 21. Februar 2009

Klüngel im Kinderzimmer

Fulda (dpo) - Aufgrund heftiger Anschuldigungen der unlauteren Vorteilsnahme in Verbindung mit seinem neunten Geburtstag (5.2.), gab Kevin Laugner heute zu, Geschenke angenommen zu haben. Er bestritt dabei jedoch jedwede Unredlichkeit seinerseits. "Dass ich die Geschenke angenommen habe, war in keiner Weise moralisch bedenklich oder unzulässig. Im Gegenzug für die Godzilla-Actionfigur hat Tante Patrizia keine speziellen Gefallen oder Vergünstigungen erhalten", sagte Laugner während einer Pressekonferenz. "Auch die PS3, die ich von meinen Eltern erhalten habe, war ein absolut zweckungebundenes Geschenk und stand mit meiner Garagensäuberungsaktion vor fünf Tagen in keinerlei Beziehung."
ssi; Foto: Hat keine Probleme damit, Geschenke anzunehmen: Kevin Laugner (9)

Deutschland von Mongolen geplündert

(dpo) - Eine Horde blutrünstiger Mongolen brandschatzte und verwüstete gestern große Teile der Bundesrepublik und verursachte dabei einen Sachschaden von rund 800 Milliarden Euro.
Die berittenen Mongolenkrieger, die aus dem Nordosten einfielen, plünderten die Reichtümer Deutschlands, drangen dabei bis an den Rhein vor und zogen sich anschließend hinter die Landesgrenzen zurück.
Bundeskanzlerin Merkel forderte nun die Errichtung einer gigantischen Mauer, um das Land vor zukünftigen Angriffen zu schützen.
ssi; Foto: Wurden vom Verteidigungsministerium bislang sträflich vernachlässigt: blutrünstige Mongolen.

Freitag, 20. Februar 2009

Williamson geleugnet

Lübeck (dpo) - In einem Interview mit der bekannten deutschen Tageszeitung Der Postillon hat der Holocaust (70) heute Morgen den angeblichen Pius-Bruder Richard Williamson geleugnet. "Ich glaube, es gibt keinen Richard Williamson, ja," bekannte der Holocaust, und weiter: "Ich denke, soweit ich die Fakten studiert habe, dass es zwar eine Pius-Bruderschaft gibt, aber nicht, dass es in dieser einen Richard Williamson gibt." Zuletzt fügte der Holocaust an, dass es zwar wahrscheinlich ein Land namens Iran gebe, sicher aber keinen Mahmud Ahmadinedschad.
ssi; Foto: Hätte es besser nie gegeben: Richard Williamson

Aus dem Postillon-Archiv zu Williamson:
Katholizismus und Wissenschaft: Zwei alte Freunde
Holocaust? Nie gehört.

Wieder Gift in Spielzeug aus China

Berlin (dpo) - Die Stiftung Warentest warnt vor einer in vielen Spielwarenläden angebotenen Tüte Schlangen. Das aus China stammende Spielzeug für Kinder ab drei Jahren enthalte unter anderem giftige Vipern und Kobras.
Experten empfehlen daher, dass Kinder zunächst unter Aufsicht von Erwachsenen mit der Schlangentüte spielen, bis sie den fachgerechten Umgang erlernt haben.
ssi; Foto: Kann Giftstoffe enthalten: Tüte Schlangen

Desinfektion des Lebens

Düsseldorf (dpo) - Neuesten Studien der Sagrotanforschung zufolge wird der Bakterien- und Virenbekämpfung noch immer gefährlich wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Obwohl im jüngsten Aufklärungsfilm klar und deutlich auf die Heimtücke und Verschlagenheit der Viren hingewiesen wurde (siehe unten), findet in den meisten Haushalten noch immer kein umfassender Schutz statt. Dabei trifft es meist die Schwächsten unserer Gesellschaft: Kleine unschuldige Mädchen. Sie werden krank und müssen sterben.
Mit Sagrotan, so die Sagrotanforschung, lässt sich dies vermeiden. Entweder man sprüht den gesamten Haushalt zwei- bis fünfmal täglich ein oder - zeitsparender! - man badet die Bratzen direkt in unverdünntem Sagrotan. Wichtig, so die Sagrotanforschung, ist, dass die Angst um die Gesundheit der eigenen Kinder zu einer Art Lebensgefühl wird und dadurch automatisch zum korrekten Handeln führt.
jsi,ssi

Donnerstag, 19. Februar 2009

Koinzidenz?

Kommentar:
Es ist schon faszinierend, dass am selben Tag, an dem Spiegel Online titelt "1,7 Millionen Euro Schulden - NPD zeigt sich selbst an", bild.de zu berichten weiß: "Die Wahrheit über Hitlers Blähungen".
ssi

NPD, Hitler und "Bild" im Postillon-Archiv:
Der Verrechenschaftsbericht der NPD
Hitler floh in die Antarktis

Wissenschaftler präsentieren Hundewelpen und Kätzchen als Rohstoff der Zukunft

Bochum (dpo) - Wissenschaftler der Ruhruniversität Bochum haben endlich den Energieträger der Zukunft gefunden. In langjährigen Experimenten mit verschiedensten Tieren ist es den Forschern gelungen, lebende Hundewelpen und Kätzchen (4 Monate und jünger) rückstandslos in Wärmeenergie und Strom umzuwandeln.
"Nur Hundewelpen und Kätzchen haben die perfekte Molekularstruktur, die wir in unserem neuen Hochofenverfahren benötigen", erklärte der Leiter der Studien, Prof. Jörg Storkheimer, gegenüber dem Postillon. "Ausgewachsene Tiere würden die Maschine glatt zum Explodieren bringen." Das neue Verfahren gilt als extrem kostengünstig und ist dabei weitaus effektiver als Atom-, Kohle-, Sonnen- und Windenergie.
"Je hundert lebende Hundewelpen und Kätzchen versorgen eine mittlere Großstadt für 2 Tage mit Strom und Fernwärme", frohlockt Storkheimer. "An sich ist das System bereits serienreif. Wenn wir in den nächsten Tagen deutschlandweit alle in Umlauf befindlichen Hundewelpen und Kätzchen konfiszieren würden, dann kämen wir bereits über das erste Jahr. Die Besitzer, oft selbst noch Kinder, haben dafür sicherlich Verständnis."
Storkheimers Plan sieht vor, die gewonnene Zeit zu nutzen, um staatliche Hunde- und Katzenzuchtstationen aufzubauen.
Das Hundewelpen- und Kätzchenverbrennungsverfahren könnte außerdem von deutschen Ingenieuren weltweit exportiert werden und damit sämtliche Rohstoffkonflikte beenden.
Für den Einsatz der neuen Technologie besteht ein parteiübergreifender Konsens. Nur in der Partei Bündnis 90/Die Grünen werden moralische Bedenken geäußert. Die Verbrennung von lebenden Hundewelpen und Kätzchen sei zwar in der Tat ganz famos, so der Parteivorstand der Ökopartei, aber würden Windrad- und Solarkraftwerksbetreiber mit diesem jähen Wechsel nicht vor den Kopf gestoßen?
Nichtsdestoweniger werde man in Bundestag und -rat natürlich für die Verbrennung von Hundewelpen und Kätzchen stimmen.
ssi; Foto oben links (Svdmolen): Versorgt bereits Bochum mit Strom und Wärme: Versuchshochofen in Bochum; Foto oben rechts (Dgax): Stolz auf seine Entdeckung: Storkheimer; Fotos links und rechts unten: Bald unsere Hauptenergiequelle: Kätzchen und Hundewelpen (Richard Bartz; cc2.5).

Tiere im Postillon-Archiv:
Hier!

Umweltthemen im Postillon-Archiv:
Hier!

Hohe Zustimmung für Umfrage

München (dpo) - Jüngste Umfragen von Media Control haben ergeben, dass 71 Prozent der Bundesbürger mit dem Ergebnis des letzten ZDF-Politbarometers, das Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Zustimmung von 58 Prozent (+3%) bescheinigt, zufrieden sind. Die Umfrage ergab weiterhin, dass nur 11 Prozent aller Befragten meinten, Merkels Zustimmungsrate solle "deutlich niedriger" sein, während sich immerhin 18% wünschten, sie wäre "weitaus höher". "Dieses Ergebnis ist ein klarer Vertrauensbeweis für die Kanzlerin, da eine klare Mehrheit der Deutschen den Zustimmungsraten der Kanzlerin zustimmt", erklärte CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla in einer eilig einberufenen Pressekonferenz. "Mit 71 Prozent Zustimmung haben wir hier immerhin die höchste Zustimmungraten-Zustimmung seit dem Amtsantritt der Kanzlerin."
ssi; Foto: Ronald Pofalla (Karikatur)

Umfragen aus dem Postillon-Archiv:
Forsa ist Spitzenreiter
Was ist los in deutschen Schlafzimmern?Weniger als erwartet
Verwirrend
Hund beißt endlich wieder Mann

Mittwoch, 18. Februar 2009

Kinderarbeit als Chance

München (dpo) - Neusten Studien des Kinderhilfswerks zufolge wird die große Zahl von Kindern, die in Armut leben müssen, durch die enorm hohe Kinderarbeitslosigkeit in Deutschland verursacht - sie steht momentan bei über 99 Prozent. Die Studie schließt daher mit den Worten: "Wenn wir eine Chance haben wollen, Hunger, mangelnde Bildung und Krankheit bei Kindern zu bekämpfen, dann müssen wir diese Kinder wieder in Lohn und Brot bringen."
ssi; Foto: Einer der wenigen Glücklichen: Der kleine Timmy (9) hat einen sicheren Arbeitsplatz.

Meilensteine des Journalismus

Bagdad/Irak (dpo) - Dank Rolf Kleine von "Bild" wissen wir endlich, wie heikel Frank(-Walter) Steinmeiers Irakbesuch wirklich war. Das journalistische Ausnahmetalent beschreibt die Ankunft wie folgt:
Draußen riecht es schon ein bisschen nach Frühling...! Nach knapp zwei Stunden Rumpel-Flug ist die Transall-Maschine der Bundeswehr im Sturzflug gelandet. Milde 20 Grad, Sonnenschein. Doch der Schein trügt. Wir sind in BAGDAD! Erst gestern hat hier wieder ein Selbstmordattentäter Menschen in den Tod gerissen.
Sturzfluglandung (!) in BAGDAD!er Frühlingsgeruch und trügerischem Sonnenschein? Wird wohl genau so gewesen sein: Der Postillon unterhält aus Sicherheitsgründen - genau wie "Bild" - ausschließlich Praktikanten als Auslandskorrespondenten im Irak.
ssi; Screenshot: bild.de (zum Vergrößern anklicken; Vorsicht! Augen erst langsam daran gewöhnen lassen!)

Bild im Postillon-Archiv:
Böses Frauchen
Hitler floh in die AntarktisBarack Obama ist tot
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt
DesUFOrmation
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Am Puls der Zeit

Steinmeier im Postillon-Archiv:
Schadensbegrenzung
Mit dem dritten Gesichtsausdruck zur Kanzlerschaft
Steter Tropfen höhlt den Steinmeier

Der Volkswagen wird 60 - oder 72

Wolfsburg (dpo) - Der beliebte Automobilgigant Volkswagen feiert in seiner neusten Werbekampagne passend zum Jubiläum der Bundesrepublik sein 60-jähriges Jubiläum. Dass VW sogar noch auf 12 weitere Jahre stolzester deutscher Tradition zurückblicken kann, soll allerdings nicht unterschlagen werden.

Dienstag, 17. Februar 2009

Die Zahl des Tieres

Mainz (dpo) - Mathematikern des weltbekannten Max-Planck-Instituts ist es endlich gelungen, die Wurzel allen Übels zu ziehen. Das verblüffende Ergebnis lautet: 25,80697580112788. Bringen, so ein Sprecher, werde das allerdings rein gar nichts.
ssi; Foto: Mathematiker beim Wurzelziehen

Weltweite Absatzschwäche bei Daimler: Die Bilder










ssi; Fotos: fotosearch.de

Speerwerferin verletzt

Moskau/Russland (dpo) - Die erfolgreiche russische Speerwerferin Marija Wasilijewna Abakumowa ist heute Morgen schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Grund: Der Speer der Olympiazweiten ging los, als sie ihn reinigte. Abakumowa ist nach Angaben der Ärzte außer Lebensgefahr.
ssi; Foto: Abakumowa

Sport im Postillon-Archiv:
Hier!

Montag, 16. Februar 2009

Totenruhe gestört

Berlin (dpo) - Der neue Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) möchte eine Verstaatlichung der Hypo Real Estate wenn irgend möglich vermeiden. "Jede Lösung ist besser als eine sofortige Enteignung. Ludwig Erhard würde sich sonst im Grabe umdrehen", sagte Guttenberg der "Bild"-Zeitung.
Führende Nekromanten und -phile wiegeln diesbezüglich ab. Der Vater der sozialen Marktwirtschaft sei zum einen deutlich zu fett und zum anderen bei Weitem zu tot für einen derartigen Stunt. Außerdem könnte eine Nichtverstaatlichung der HRE zu verstärkten Bewegungen in den Gräbern von Sozialisten und Kommunisten wie Marx und Luxemburg führen. Weiterhin rotierten bereits zahllose Steinzeitmenschen im Erdreich, die sich durch das Informationszeitalter deutlich überfordert fühlen. Sollte dieser Trend anhalten, wäre es vielleicht doch an der Zeit, überhaupt nicht mehr auf die Toten zu hören, sondern Gottverdammtnochmal das für die Lebenden Richtige zu tun!
ssi; Foto: Ludwig Erhard brachte "Wohlstand für Alle" - allerdings nur in den Buchhandel (Bundesarchiv)

Aus dem Postillon-Archiv zu Glosens Rücktritt:
Glos freigelassen
Trauerglos mit Rückhalt

Sonntag, 15. Februar 2009

Forsa ist Spitzenreiter

Berlin, Dortmund (dpo) - Eine Umfrage des Forsa-Instituts hat ergeben, dass Forsa deutlich weniger Meinungsmanipulation betreibt als beispielsweise Emnid, Allensbach und infratest dimap.
ssi

Das Wort zum Sonntag (16)

Kommentar:
Krawotz! Und wieder einer abgeschmiert. Offensichtlich ist was faul im Staate New York. Anderswo stürzen die Menschen allenfalls von den Bordsteinkanten gut gepolsterter Straßen. Gerade in der Krise ist es wichtig, Sätze mit "Gerade in der Krise ist es wichtig" zu beginnen und mit "Sätze mit "Gerade in der Krise ist es wichtig" zu beginnen" zu beenden. Eines stimmt optimistisch. Der große Vorteil, wenn es abwärts geht, ist, dass niemand den Karren schieben muss.
ssi

Baby-Boom

Berlin (dpo) - Aus dem neusten Familienreport der Bundesregierung, der am Montag präsentiert wird, geht hervor, dass im Jahr 2008 rund 5000 Kinder mehr zur Welt kamen als 2007. Diese Entwicklung wirkt sich in mehrfacher Hinsicht positiv aus:
1. Neue Babyklappen werden gebaut und kurbeln die angeschlagene Bauwirtschaft an.
2. Frauenhäuser werden durch Kinderlachen heimeliger.
3. Wir können endlich die Heerscharen von unangenehm fleißigen Indern wieder heimschicken (Stichwort: Kinder statt Inder).
4. Mehr Kinder bedeuten mehr Material für Milchzahnsammler.
ssi; Foto: Knilch (Azoreg; cc3.0)

Aus dem Postillon-Archiv:
Kleiner Mann aus Vagina entfernt

Samstag, 14. Februar 2009

Kellner und Manager demonstrieren

Berlin (dpo) - Die Gewerkschaft der Gastronomie-Serviceangestellten und der Verband gieriger Manager haben heute gemeinsam in Berlin für ein höheres Grundgehalt demonstriert. Aufgrund zu geringer Basisentlohnung seien Kneipenbedienungen und Entscheider in den höheren Konzernetagen zunehmend auf Trinkgelder bzw. gigantische Bonuszahlungen angewiesen, um ihren Lebensstil am Rande des Existenzminimums auf der einen Seite oder im Luxus auf der anderen halten zu können. "Trinkgelder und Bonuszahlungen führen in der Bevölkerung zu einem Gefühl von sozialer Ungerechtigkeit aufgrund von Mitleid bzw. Neid", erklärte ein Sprecher der gemeinsamen Aktion gegenüber Der Postillon. "Gastronomie-Serviceangestellte und gierige Manager demonstrieren heute dafür, dass sich Arbeit endlich wieder lohnt bzw. ermöglicht, über Generationen im Luxus zu schwelgen."
ssi; Fotos: passen gut zusammen: unterbezahlte Bedienungen (li.) und gierige Manager (pixelio.de)

Der Verrechenschaftsbericht der NPD

Berlin, Hamburg (dpo) - Die sympathische NSDAP-Nachfolgepartei NPD ist erneut in finanziellen Schwierigkeiten. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Bundestagsverwaltung massive Ungereimtheiten von fast 900.000 Euro im jüngsten Rechenschaftsbericht der Rechtsextremisten entdeckt. Führernde NPD-Sprecher gaben jetzt zu bedenken, dass es der Partei in der Bundesrepublik aber auch unnötig schwer gemacht werde. Weder dürfe man heutzutage jüdische Geschäftsleute vergasen und deren Vermögen konfiszieren, noch einen anständigen Krieg gegen ein Nachbarland führen. Bei einer derart restriktiven Gesetzgebung bleibe eben nur noch die gute alte Korruption.
ssi; Foto: NPD-Politiker im braunen Sumpf (jetzt.de)

Freitag, 13. Februar 2009

Das Haus der Zukunft

Köln (dpo) - Großer Durchbruch in der Baukunst: Das Institut für angewandte Statik in Köln hat es erstmals geschafft, das Haus vom Nikolaus zu zeichnen, ohne auch nur einmal den Stift abzusetzen. Dies gelang mithilfe einer raffinierten X-förmigen Stützkonstrukion in den Unterdachgeschossen. Ersten Prognosen zufolge könnte die praktische Konstruktion im Jahre 2020 bis zu 40% der deutschen Wohnfläche ausmachen.
ssi; Foto: Plaupause eines Prototypen

Cyber-Mobbing erfolgreich beendet

Brüssel (dpo) - Dank des beherzten Eingreifens der Europäischen Union gehört das berüchtigte Cyber-Mobbing unter Jugendlichen mit sofortiger Wirkung der Vergangenheit an. Am Dienstag wurde dazu ein neuer Spot veröffentlicht, der dem brisanten Thema voll und ganz gerecht wird. Glücklicherweise hat die alles andere als realitätsfremde EU völlig richtig erkannt, dass die größten Probleme gemobbter Teenager in Beschimpfungen wie "fette Kuh" und fiesen Fotoshop-Streichen bestehen. Der praktische "Report-Abuse"-Knopf, den die arg gebeutelte junge Dame am Ende des Spots betätigt, wird übrigens jedem Haushalt individuell in einer E-Mail mit dem Betreff "En1ar.ge your Pe.n.is" zugestellt.
ssi

Essen by Heidi Klum

München (dpo) - In Heidi Klums perfekt geformtem Körper schlägt ein großes Herz: Ein Pressesprecher von Pro7 erklärte heute morgen, man werde sämtliches Erbrochene, das bei den bulimischen Wohlstandsgören der Casting-Show Germany's Next Topmodel anfällt, an die Tafeln spenden. So könnten sich auch Obdachlose den Wanst mal so richtig voll schlagen.
ssi; Foto: kann nur von Hunden gehört werden: Hochfrequenzsprecherin Heidi Klum (The Heart Truth; cc2.0)

Pro7 im Postillon-Archiv:
Der Tag an dem das Lächeln verschwand
Schmuh bei Geller
Achad - Shtaim - Shalosh
Schade
Heckmeck: Besteck-Schreck weg

Donnerstag, 12. Februar 2009

Immer wieder Hacker-Angriffe

Regensburg (dpo) - In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche Opfer von Hacker-Angriffen. So wurden gestern sowohl Innenminister Wolfgang Schäuble, als auch Bundesligakicker Kevin Kuranyi prominente Opfer skrupelloser Manipulationen. Heute morgen verwüstete dann ein weiterer Hacker-Angriff das beliebte Nachrichtenportal narragonien.de.
Medienberichten zufolge gibt es allerdings schon wieder ein neues Hacking-Opfer: Offensichtlich sind Unbekannte in Nordbayern in ein privates Grundstück eingedrungen und haben dort einen kompletten Holzstoß zu Kleinholz gehackt. Erste Polizeiuntersuchungen haben ergeben, dass die skrupellosen Hacker eine Sicherheitslücke im Zaun eiskalt ausgenutzt haben. Anschließend sollen die Hacker sogar noch in einem nahegelegenen Teich gephischt haben.
ssi; Foto links: gehackte Schäuble-Page (Mai 2008); Foto rechts: gehacktes Brennholz

Keine Lebenszeichen

Berlin (dpo) - Da aus Brandenburg seit über 48 Stunden nichts mehr zu hören war, sind benachbarte Bundesländer in Sorge: "Brandenburg kann eigentlich gut auf sich selbst aufpassen", so Berlin, "aber zwei Tage ohne ein Lebenszeichen? Da stimmt etwas nicht. Ich hoffe nur, da ist nichts passiert."
ssi

Böses Frauchen

Delmenhorst (dpo) - Hart aber fair. Das ist man von Deutschlands zweitgrößter Zeitung gewohnt - und so titelt Bild auch heute: "Schon wieder! Sarah Connors (28) Hündin „Bailey“ hat in der Nachbarschaft zwei Kaninchen gerissen! Muss sie jetzt eingeschläfert" werden? Das deutsche Leitmedium Der Postillon ist für eine Einschläferung von Sarah Connor. Ihr Vorstrafenregister (Musik im Allgemeinen, Verbrühung der Nationalhymne, "Sarah and Marc (Crazy) in Love") ist einfach zu lang, um noch einmal Gnade vor Recht ergehen zu lassen.
ssi; Screenshots: Bild.de

Hinter schwedischen Gardinchen

Bielefeld (dpo) - Im Bielefelder Wölkchen-Bestechungsskandal wurde jetzt das Urteil über Jochen W. (24) und Andrea L. (22) gesprochen. Der notorische Falschparker W. hatte im Oktober 2008 (wir berichteten nicht) die mittlerweile suspendierte städtische Politesse L. mit einem Wölkchen von Doktor Oetker zu einer amtswidrigen Handlung verführt. Was die beiden damals nicht wussten: Eine Überwachungskamera zeichnete das dreiste Verbrechen auf.
Offensichtlich hatte W. sein Wägelchen aufgrund eines Hüngerchens im Halteverbot geparkt. Als die hinzugekommene L. dem Übeltäter nach einem kurzen Hallöchen ein Knöllchen verpassen wollte, bot dieser dreist an, das Problemchen mit einem Becherchen Wölkchen zu lösen. Die damalige Politesse L. nahm an, das Knöllchen wurde nie ausgestellt. Aufgrund dieser erdrückenden Beweislast kommen die beiden Rechtsbrecher mit der heute verkündeten Freiheitsstrafe von 16 und 14 Monaten ohne Bewährung wohl noch relativ glimpflich davon.
ssi; Foto: Hat offenbar kein Rechtsempfinden: das ehemalige Politesschen Andrea L.

Mittwoch, 11. Februar 2009

Hohe Dunkelziffer

(dpo) - Eine von den Krankenkassen beauftragte Studie hat ergeben, dass weit mehr Menschen an Narkolepsie erkrankt sind als bislang angenommen. Im Alltag fallen die Schlummersüchtigen jedoch nicht auf, da sie zugleich Schlafwandler sind.
ssi; Foto: pixelio

Dienstag, 10. Februar 2009

Down Under Fire

Melbourne/Australien (dpo) - Seit Tagen wüten im Südosten Australiens die schlimmsten Buschbrände, die das Land je gesehen hat. Medienberichten zufolge hatte Sally Myers aus Kinglake als erste die brillante Idee, ein wenig Feuer in ein Briefkuvert zu stecken und es ihrer kanadischen Verwandtschaft zu senden, in der Hoffnung, diese würde sich über ein bisschen Wärme freuen. Sally Myers fand tausende Nachahmer: Feuer wurde landauf, landab in großen Mengen in Pakete gepackt oder an E-Mails angehängt und in kältere Länder wie Russland oder Finnland verschickt - mit Erfolg: In den nächsten Tagen werden noch einige letzte mit Feuer beladenen Schiffe nach Grönland aufbrechen, dann sollte das kängurugebeutelte Land endlich wieder zur Tagesordnung übergehen können.
ssi; Foto: wird oft als lauwarm unterschätzt: Feuer