Newsticker

Newsticker (15)

++++ Mut zur Lücke: Wissenschaftler widerlegen Zahnprothese ++++
++++ Perfektes Motiv: Leichenfotograf erschlägt Mann mit Kamera ++++
++++ Redaktion befallen Computervirus von: tickt richtig nicht Newsticker ++++
++++ Finanzieller Vorteil: Dresden spart sich Weltkulturerbschaftssteuer ++++
mehr...

Das Wort zum Sonntag (33)

Kommentar:
Nicht einen müden Mark ist uns Afghanistan wert, sondern auch einen netten Norbert, einen faulen Frank, einen starken Simon und 31 weitere Kameraden. Anstelle von Fersengeld zahlen deutsche Soldaten endlich wieder mit dem Leben - nur ein kleiner Preis für die Verhindukuschung der Freiheit von uns allen. Wenn nötig, dann hat man noch ein paar 100.000 Mann in petto, damit die ersten 35 nicht umsonst (siehe Bild-Kommentar Kleine) und vor allem nicht alleine gestorben sind.

ssi

Postillon-Bilderrätsel (5)

Die Hauptcharaktere welcher Serie sind hier abgebildet? In den Kommentaren ist wie immer Raum für wildeste Mutmaßungen. Der glückliche Gewinner darf sich als glücklicher Gewinner fühlen!
jsi

Rätsel im Postillon-Archiv:
Postillon-Bilderrätsel (4)
Postillon-Bilderrätsel (3)
Postillon-Bilderrätsel (2)
Postillon-Bilderrätsel (1)

Wieder mehr Kunden bei Karstadt

(dpo) - Gute Nachrichten für Arcandor: Deutschlandweit konnten Karstadt-Filialen trotz des Insolvenzantrags des Mutterkonzerns stark erhöhte Kundenzahlen vermelden. Vor allem verlotterte Jugendliche, Studenten und Althippies tummelten sich zwischen den Regalen, seitdem Gerüchte laut wurden, Karstadt mache dicht.
ssi; Foto: Peace: Neukunde bei Karstadt.

Der Postillon fliegt nach Thailand

Hamburg, Bangkok/Thailand (dpo) - Aufgemerkt, aufgemerkt! Die gesamte Chefredaktion des Postillons verreist für drei Wochen nach Thailand und lässt sich dort die Sonne auf den Pelz brennen (und sucht nach billigen Arbeitskräften). In dieser Zeit wird der Nachrichtenstrom in Deutschlands führender Tageszeitung deutlich dünner.
Viele Leser fragen jetzt panisch: "Was soll ich tun? Wozu noch leben? Und wieso zum Teufel können die meine Gedanken lesen?"
Der Postillon empfiehlt, tief durchzuatmen und sich an folgende einfache Regeln zu halten:

1. Ca. zwei- bis dreimal die Woche wird der stellvertretende Red. Artikel einstellen. Es lohnt sich also weiterhin, täglich vorbeizuschauen.
2. Mit einem Feedabonnement wissen Sie überhaupt immer, wann es Neues gibt.
3. Blättern und stöbern Sie in unseren umfangreichen Archiven. Lernen Sie dabei den kleinen Timmy schätzen und lieben oder finden Sie heraus, was die Wurzel allen Übels ist.
4. Besuchen Sie, um auf dem Laufenden zu bleiben unsere amerikanische Partnerzeitung "The Onion".
5. Lassen Sie sich für drei Wochen in ein künstliches Koma versetzen.

Ab dem 4. oder 5. Juli gibt es hier an dieser Stelle dann wieder täglich ehrliche Nachrichten, und zwar unabhängig, schnell und seit 1845 - garantiert ohne Schokolade.
ssi; Fotos: Wieimmerwikipedia.de

Postillon-Bilderrätsel (4)

Der Spitzname welches streitbaren Politikers könnte hier wohl abgebildet sein? In den Kommentaren darf wie immer wild spekuliert werden. Dem stolzen Gewinner winkt heute ein nagelneuer Zaunpfahl.
ssi

Rätsel im Postillon-Archiv:
Postillon-Bilderrätsel (3)
Postillon-Bilderrätsel (2)
Postillon-Bilderrätsel (1)

So könnte sich eine Pleite auf al-Qaida auswirken

Geheimversteck bin Laden (dpo) - Medienberichten zufolge steht die Terrororganisation al-Qaida kurz vor dem finanziellen Aus und hat bereits in der Türkei um Spender geworben. Der Postillon hat die wahrscheinlichsten Folgen der drohenden al-Qaida-Pleite recherchiert und stellt sie seinen Lesern exklusiv vor:

mehr...

Der Postillon wünscht allen Lesern einen Fronleichnam

jsi; Bild: Freut sich: Froerleichnam.

Spiegel wirft Integrationsplan mangelnde Vergangenheitswirkung vor

Hamburg, Berlin (dpo) - Grandios! Ein neuer Bericht der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung zur Integration von Migranten zeigt auf, dass die Redaktion von Spiegel Online lieber nicht über die mangelnde Schulbildung ausländischer Mitbürger schreiben sollte.
Der Spon-Artikel mit dem nüchternen Titel "Arm, arbeitslos und ohne Bildung" wird eingeleitet mit folgenden Zeilen:
(...) Die Bundesregierung hatte sich viel vorgenommen. Mit dem "Nationalen Integrationsplan" von 2007 sollten Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund endlich voll in die deutsche Gesellschaft eingegliedert werden. Mehr als 400 Einzelmaßnahmen und Selbstverpflichtungen sollten zu diesem Ziel beitragen. Doch jetzt, zwei Jahre später, folgt die ernüchternde Zwischenbilanz: (...)
Da sich der Bericht der Bundesregierung jedoch vollständig auf Zahlen aus den Jahren 2005 bis 2007 stützt (steht im selben Artikel), hat Der Spiegel also tatsächlich herausgefunden, dass es der "Nationale Integrationsplan" von 2007 nicht vermochte, seine ehrgeizigen Ziele bereits in den Jahren vor seiner Verabschiedung zu erreichen.
Offensichtlich greifen also die "Richtlinien für genaue Recherche", die das Blatt Postillon-Informationen zufolge im Jahr 2011 aufstellen wird, noch nicht.
ssi; Screenshot (zum Vergrößern anklicken): Spon; Foto: Funktioniert nicht mehr: kaputter Spiegel.

Nachtrag, 11. Juni: Spiegel Online hat den Bezug zum "Nationalen Integrationsplan" entfernt und eine Korrektur angefügt.

Dieser Artikel ist auch ein Gastbeitrag im BILDblog:
Redaktion "ernüchtert" über Zeitkontinuum

Partei der Nichtwähler fast gegründet

Berlin (dpo) - Durch exzellente Europawahlergebnisse kurzzeitig aus der Lethargie gerissen, spielte eine Gruppe von Berliner Nichtwählern gestern mit dem Gedanken, eine Partei der Nichtwähler zu gründen. "Für einen Namen konnten wir uns noch nicht entscheiden, aber bei ausreichender Mobilisierung rechnen wir mit Ergebnissen von 20% bei Bundestagswahlen und über 50% bei Europawahlen", erklärte der Nichtwähleraktivist der ersten und auch letzten Stunde Frank Rimboknust gegenüber dem Postillon.
Der Traum war nämlich schneller wieder ausgeträumt, als gedacht: Die ohnehin schon äußerst spärlich erschienenen Gründungsmitglieder scheiterten bei der Wahl des Parteivorstands daran, dass ausschließlich Enthaltungen gezählt wurden. Sichtlich erleichtert erklärten sie daraufhin den Versuch, eine Partei zu gründen einstimmig für gescheitert und gingen zufrieden nach Hause.
ssi; Foto: Mag es bequem: typischer Nichtwähler.
(dpo) - Pech für den Postillon! Dreiste Diebe sind heute in die Redaktion des deutschen Leitmediums eingedrungen und haben die absolut fantastische Schlagzeile entwendet, die ursprünglich über diesem Artikel prangte. Experten sind sich durchweg einig, dass der Verfasser dieser Zeilen - befeuert durch eine knackige Headline - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Pulitzerpreis gewonnen hätte.
ssi

"Warte, ich zieh mir noch kurz was von H&M über."

(dpo) - Die Postillon-Gesundheitsredaktion rät: Lassen Sie sich nicht von der neuen H&M-Werbekampagne "Fashion against AIDS" irritieren! Kondome schützen nach wie vor besser vor der Immunschwächekrankheit, als die Mode von Hennes und Mauritz während des Geschlechtsakts aufzutragen.
Gegen Kinderarbeit in Bangladesch (mehr hier) hilft übrigens am besten, gar nicht erst bei schwedischen Textilkonzernen, die versuchen sich einen sozialen Anstrich zu geben, einzukaufen.
ssi; Foto: Könnte Vorbild sein für die Kampagne "Nazis gegen Gewalt".

Das Wort zum Sonntag (32)

Kommentar:
Der Status Quo ist nun mal so. Es ist schwer zu erkennen, ob nun Guido Westerhofer heute morgen mehr vom Honigkuchenpferd genascht hat oder doch eher Horst Seewelle. Klar ist nur: Wo es Pferde gibt, da sind auch täglich Äpfel, die der Arzt scheut, wie der Knoblauch den Vampir nur eben andersherum. Die SPD konnte ihre Wähler nicht mobilisieren. Rolatoren, Krücken und BMX-Räder könnten daher der Schlüssel für eine erfolgreiche Bundestagswahl werden.
ssi

Medizintipp: Doppelt genäht hält besser

(dpo) - Die Postillon-Gesundheitsredaktion warnt: Genau wie andere Medikamente verlieren Brechmittel (Vomitiva) ihre Wirkung, wenn man sich kurz nach ihrer Einnahme übergeben muss. Es ist daher ratsam, anschließend eine zweite Dosis zu sich zu nehmen. Sicher ist sicher.
ssi; Foto: Zum Kotzen: gebrochener Mann.

Europawahl-Spitzenkandidaten weitgehend unbekannt

Berlin (dpo) - Die Meinungsforscher Martin Schulz und Hans-Gert Pöttering vom Forsa-Institut stellten bereits gestern in Berlin eine neue Umfrage vor, derzufolge nur ein verschwindend geringer Prozentsatz der Bundesbürger die Spitzenkandidaten von SPD (6%) und CDU (2%) für die Europawahl kennt.
Schulz und Pöttering erklärten anschließend: "Noch schockierender ist, das selbst in diesem Artikel ein Großteil der Postillon-Leser nicht bemerkt hat, dass wir beide in Wirklichkeit nicht etwa Meinungsforscher von Forsa sind, sondern vielmehr ebenjene weitgehend unbekannten Spitzenkandidaten von SPD und CDU. Oder ist es Ihnen aufgefallen?"
ssi; Foto: Wer sitzt da eigentlich? EU-Parlament in Strasburg.

Was kommt nach der Lebensmittelampel?

Bremerhaven (dpo) - Die Tiefkühlkostfirma Frosta will die umstrittene Nährwert-Ampel als erster Hersteller ab August einsetzen. Die Farben Rot, Gelb und Grün signalisieren dann, wie viel Zucker, Salz oder Fett in der Packung stecken. Führenden Ernährungswissenschaftlern genügt das allerdings nicht. Sie fordern, die gesamte Straßenverkehrsordnung (STVO) auf den Lebensmittelbereich auszuweiten und zusätzlich warnende Verkehrszeichen einzusetzen.
Der Postillon zeigt exklusiv, wie diese aussehen werden:
mehr...

Newsticker (14)

++++ 100% Bio: Naturland stellt neuen Öko-Chemiebaukasten vor ++++
++++ Niederschmetternd: Depressionen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren ++++
++++ künstlername: ex-modern-talking-star heißt in wirklichkeit genauso und nicht anders ++++
++++ aus dramaturgischen Gründen: Groß-/Kleinschreibung in Zeile drei außer Kraft gesetzt ++++
++++ Method Acting? Einer von David Carradines (†) letzten Filmen hatte den Titel "My Suicide" ++++
mehr...

Rehabilitiert Europatags-Schwänzerin Koch-Mehrin legt Entschuldigung von ihrer Mutter vor

Brüssel (dpo) - Rehabilitation für die FDP-Europaabgeordnete Silvana Koch-Mehrin: Ihre zunächst schockierend niedrig wirkende Anwesenheitsquote von unter 45 Prozent (mehr dazu hier, hier, hier, hier und hier) ist weniger bedenklich, als bisher angenommen. Ihr Anwalt Rolf Gräfingerererer lieferte der Redaktion von Der Postillon eindeutige Belege dafür, dass für die fraglichen Tage schriftliche Atteste von Koch-Mehrins Mutter vorlagen.
mpr; Bild rechts (zum Vergrößern anklicken): Halb so wild: Die Mama hatte alles abgesegnet.; Plakat links: Ihre Arbeit lohnt sich: Silvana Koch-Mehrin.

Skandal: Zeitung lenkt mit Foto von Mausmaki von dürftiger Nachrichtenlage ab

ssi; Foto: Lenkt gekonnt ab: Mausmaki.

Alle Nachrichten in Bildern auf einen Blick nach dem Klick:
Hier!

Neuer Trend: Totalkaraoke

Berlin, Hamburg, München, Köln (dpo) - Irre! Der neuste Trend aus den USA ist über den Teich geschwappt und sorgt derzeit für heiße Stimmung in den In-Clubs der Republik. Beim sogenannten Totalkaraoke ist nicht nur Gesang gefordert, sondern auch die Instrumente müssen manuell gespielt werden.
Sie wollen selbst eine knackige Totalkaraoke-Party starten? Kein Problem: Eine Maschine für zu Hause, bestehend aus einem 100-seitigen Abspielgerät (siehe Foto) in Papierform, kennt 278 verschiedene Titel und kostet derzeit nur schlappe 499 Euro.
ssi; Foto: Macht es möglich, Musik komplett ohne Hilfsmittel zu produzieren: Totalkaraokemaschine.

Die Postillon-Europawahlanalyse

Europa (dpo) - Am Sonntag wird Europa gewählt. Manch einer denkt jetzt vielleicht: "Europa, Schneuropa, was geht mich das Ganze an?" Das ist die falsche Einstellung, denn Europa geht vor allem uns Europäer mehr an als wir als Europäer manchmal denken.
Die Politikredaktion des Postillons hat aus diesem Anlass exklusiv die Europawahlkampagnen der fünf etablierten Parteien analysiert und bietet somit eine fundierte Entscheidungshilfe.

Die FDP setzt voll auf ihr Zugpferd Silvana Koch-Mehrin, die mit kräftigem Gebiss und wallender Mähne wiehert: "Für Deutschland in Europa." Das hat es in sich, das pfeffert und: Je mehr man darüber nachdenkt, desto sinnvoller erscheint es, Deutschland endlich nach Europa zu verpflanzen. Ruhige Nachbarn, fruchtbare Felder und der Hunger nach deutschen Autos machen Europa zum idealen Kontinent für Deutschland. Selbst ein Eintritt in die EU erscheint möglich - mit Silvana Koch-Mehrin - Dr. Silvana Koch-Mehrin. Eine tolle Frau in einer tollen Partei.

Die SPD hingegen versucht es mit neuen Gesichtern und setzt ganz auf das schüchterne Lächeln ihres neuen namenlosen Spitzenkandidaten (Mitte), die harten Reime von Rapper 50-Cent (links) und viel soziale Wärme (rechts). Mit diesem Trio infernale wird das neuerliche Überspringen der 5%-Hürde ein Klacks.

Die Partei Die Grünen wiederum möchte, dass ein WUMS! durch die Gesellschaft geht. WUMS! WUMS! WUMS! Dieser Slogan WUMS!t mal alles so richtig durch. Europa wird zurecht geWUMS!t, die Silvanas Koch-Mehrins werden mal so richtig von hinten durchgeWUMS!t. Die Grünen - vielleicht nicht unbedingt "Für ein besseres Europa", aber für ein lauteres mit ordentlich WUMS! dahinter. Klasse!

Die Linke hingegen bittet "Millionäre zur Kasse", damit sie ihre Blagen endlich im Kinderparadies abholen können - "konsequent sozial" eben. Außerdem ist die Linke europafeindlich, nicht regierungsfähig und verströmt nur heiße Luft (sagen die anderen zumindest und die müssen's ja wissen). Sehr empfehlenswert.

Last and least die CDU (die CSU scheitert ohnehin und ist vernachlässigbar): Sie allein hat den Masterplan "für den Weg aus der Krise". Dafür muss man nur mit einem Kran einen schwarz-rot-goldenen Container mit dem Wort "Wir" an die Wörter "in Europa" halten, woraufhin... Ja, was eigentlich? Wer es herausfinden möchte, der gebe seine Stimme unbedingt der CDU!

Fazit: Alle fünf Anwärter sind einsame Spitzenklasse. Schließen Sie sich also nicht dem Heer der Nichtwähler an, sondern gehen Sie zur Wahl und geben Sie diesen fünf Parteien jeweils eine Stimme.
ssi

Zur Kasse

Kassel (dpo) - Herber Verlust! Bei einem Kassensturz im Edeka-Aktiv-Markt in der Wolfhager Straße gingen 7124,76 Euro zu Bruch.
ssi; Foto (spielhandlung.de): Konnte von Kassenärzten gerettet werden: Kasse.

Aus für Kellogg's Smacks: EU verbietet Frösche in Frühstücksflocken

Brüssel/Belgien (dpo) - Heute tritt eine neue EU-Richtlinie in Kraft, derzufolge Frühstücksflocken und Cornflakes in Zukunft rein vegetarisch zu sein haben. Besonders hart trifft dies die Kellogg Company, die ab sofort keine Hähne, Frösche und Tiger mehr verarbeiten darf.
ssi; Foto (foodwatch): Bezogen ihren Honiggeschmack bislang aus gepressten Fröschen: Kellogg's Smacks.
Powered by Blogger