Newsticker

Freitag, 15. Januar 2010

Mike Mohring hat Recht: Der Postillon erklärt, warum wir mehr Nationalstolz brauchen

Berlin (dpo) - Der thüringische CDU-Fraktionschef Mike Mohring hat im rechten Propagandablatt "Junge Freiheit" mehr Nationalstolz gefordert. So würde auch die Integration der immer heterogeneren Gesellschaft besser gelingen, "wenn wir dem Stolz auf unser Land mehr Raum geben. Es muß erstrebenswert sein, dazuzugehören".
Auch der Postillon, während des dritten Reiches bekannt unter dem Namen Völkischer Stürmer, unterstützt die Forderung nach mehr Nationalstolz und hat zu diesem Anlass die besten Gründe recherchiert, auf dieses unser Deutschland stolz zu sein:


1. Deutsche Geburt: Eine deutsche Geburt an sich ist ja schon eine reife Leistung: Der deutsche Säugling Mike Mohring beispielsweise schälte sich vor 38 Jahren quasi im Alleingang aus dem geschundenen Volkskörper seiner Mutter, zerbiss die Nabelschnur und gab sich selbst einen zünftigen Klaps auf den strammen Hintern. Worauf er aber wirklich stolz sein kann, ist, dass er kraft seines eigenen Willens ausgerechnet in Deutschland geboren ist. Während die meisten Ausländer irgendwo anders auf der Welt geboren werden (häufig in China und Indien), erblickte Mike Mohring wie über 90% aller Deutschen das Licht der Welt in Deutschland.

2. Deutsche Geschichte: Auch wenn man selbst keinen Deut dazu beigetragen hat, muss man auf die deutsche Geschichte einfach stolz sein. Immerhin stellt Deutschland einige der berühmtesten Dichter, Massenmörder, Erfinder, Rassisten, Komponisten und Kriegsverbrecher der Welt. Achtung: Auf die Geschichte kann man zwar stolz sein, keinesfalls jedoch aus ihr lernen (siehe Mike Mohring).

3. Deutscher Erfindungsgeist: Currywurst, Holocaust, Schrebergarten und Wachstumsbeschleunigungsgesetz: Die fettsüchtige, antisemitische, uncoole und besserverdienende Welt hat in der Vergangenheit immer wieder vom deutschen Erfindungsgeist profitiert. Und: Wer wie Mike Mohring zu unkreativ ist, um selbst etwas zu erfinden, dem bleibt immerhin der Stolz darauf.

4. Deutsche Wirtschaft: Die deutsche Wirtschaft schenkt nicht nur exzellentes Bier aus - nein, sie bewegt auch viel. Siemens lässt ganze Ortschaften für Staudammprojekte bewegen, Adidas bewegt träge Kinderhände und Bayer sogar Rohstoffe aus Kriegsgebieten. Auch der deutsche Export ist ein weltweites Erfolgsmodell. Nur die USA und Russland verdienen mehr mit dem Verkauf von Waffen als Deutschland. Wen erfüllt das nicht mit Stolz?

Fazit: Der Mann mit dem englischen Vornamen und dem negroiden Nachnamen hat Recht. Wir brauchen tatsächlich mehr Nationalstolz!
Da (National-)Stolz, wie jedes andere Gefühl auch, völlig kontrollierbar ist und nicht etwa ein Ergebnis persönlicher Erfahrungen, müssen Sie sich nur ganz doll konzentrieren. Et voilà! Schon schwellen Ihnen Brust und Penis und alle Ausländer in Ihrer Umgebung integrieren sich binnen Sekunden.

ssi; Foto rechts oben: Stolz auf seine Nationalität: Mike Mohring; Foto Geburt: Tomen.



Kommentare einblenden

Reklame