Newsticker

Mittwoch, 10. März 2010

Bahn räumt Zugvogelproblem ein

Berlin (dpo) - In einer Pressemitteilung räumte die Deutsche Bahn heute ein, das Thema Zugvögel über Jahre hinweg sträflich vernachlässigt zu haben. "Mit dem Ziel eines reibungslosen Börsenganges wurde dieses Problem totgeschwiegen", so Bahnchef Grube auf Anfrage des Postillon. "Passagieren wurde systematisch eingeredet, sie würden sich das alles nur einbilden."

Nun aber plant der Logistikkonzern, endlich zu handeln. Die lästigen Zugvögel, die in einer Umfrage gleich nach den hohen Preisen und den häufigen Verspätungen als drittgrößtes Ärgernis bei der Bahn ermittelt wurden, sollen nun endlich bekämpft werden: Ab sofort werden vier bis zehn Raubkatzen pro Abteil für zugvogelfreien Reisekomfort sorgen, so die Ankündigung.
ssi; Foto oben: Nutzen Züge, um - je nach Jahreszeit - von Norden nach Süden oder umgekehrt zu gelangen: Zugvögel; Foto rechts: Sollen zur Zugvogelbekämpfung eingesetzt werden: Raubkatzen (im Bild: Bahnluchs).



Kommentare einblenden

Reklame