Newsticker

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Chile beutet Chilenenvorkommen aus

Copiapó (dpo) - Nur knapp zwei Monate nach der Entdeckung eines kleineren Vorkommens von ausgewachsenen Chilenen in nur 700 Metern Tiefe ist es der chilenischen Bergbaubehörde gelungen, dieses in einer spektakulären Aktion abzubauen.
"Wir konnten insgesamt 33 Chilenen abbauen und vermuten, dass das Vorkommen damit erschöpft ist", bestätigte ein Sprecher. "Dies ist eine Große Stunde für den chilenischen Menschenbergbau."
Auch Rußland und China wollen jetzt in ihren Montanrevieren gezielt nach abbauwürdigen Vorkommen von Russen bzw. Chinesen bohren lassen. Die Chancen stehen gut, aus beiden Ländern werden immer wieder Berichte über vergrabene Kumpel in Kohleminen gemeldet.
ano; Foto (Victor Segovia; cc-2.0): Braucht noch den nötigen Schliff: Frisch abgebauter Chilene.

Mehr zu den chilenischen Kumpels:
RTL II kauft Rechte für chilenische Minenunglücksshow
Chinesische Bohrung zur Rettung der chilenischen Minenarbeiter kommt zu spät