Newsticker

Freitag, 14. Januar 2011

Agentur vermietet Sportler, die für faule Klienten joggen oder ins Fitnessstudio gehen

Hamburg (dpo) - Gute Nachrichten für alle, die es leid sind, zu schwitzen, um in Form zu bleiben! In Hamburg hat kürzlich eine Agentur geöffnet, die sich darauf spezialisiert hat, vielbeschäftigten oder einfach nur faulen Klienten die Mühsal sportlicher Betätigung abzunehmen. Dazu vermietet WeSweat4U junge fitte Menschen, die anstelle der zahlenden Kundschaft joggt, radelt oder ins Fitnessstudio geht.

"Viele Menschen haben das Bedürfnis, überflüssige Pfunde loszuwerden. Doch nicht jeder hat die nötige Zeit und Lust, um regelmäßig Sport zu treiben", erklärte Agenturchef Michael Reimann bei der feierlichen Eröffnung vor einer Woche gegenüber der Presse. "Unsere Mietsportler sind die Lösung."
Hat keine Angst mehr vor Muskelkater: Carsten Lübstein
Und das Prinzip funktioniert: Carsten Lübstein etwa lümmelt gerade an der Bar eines Hamburger Fitnessstudios und schlürft einen Proteindrink. Er durfte das Konzept von WeSweat4U schon für einige Wochen testen und kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus: "Es ist einfach nur klasse. Während ich es mir hier gut gehen lasse, hebt ein Mietsportler für mich Gewichte und ein anderer strampelt sich auf dem Fahrrad ab." Abgenommen hat Lübstein noch nicht, aber er ist sicher, dass das bald kommt: "Zuerst baut man Muskeln auf, dann schmilzt das Fett."
Auch Geschäftsleute können auf die Dienste von WeSweat4U zurückgreifen. "Unsere Sportler stehen 24 Stunden täglich zur Verfügung", so Reimann. "Wer zum Beispiel auf einer Geschäftsreise in L.A. ist, sich abends am Buffet überfressen hat und deshalb um 8 Uhr morgens spontan möchte, dass jemand eine Runde für ihn joggt, der ruft einfach an, gibt Distanz, Länge und Geschwindigkeit durch und wir schicken jemanden los."
Läuft für andere: Irina K.
Mietsportlerin Irina K. ist so ein "Jemand". Die Sportstudentin läuft, radelt und schwimmt im Auftrag von WeSweat4U für vier wohlhabende Klienten.
"Damit finanziere ich mein Studium und sorge gleichzeitig dafür, dass Leute, die weniger Zeit haben als ich, fit bleiben", erklärt K., die nach der Arbeit häufig noch ein paar Runden für sich selbst läuft, damit sie nicht außer Form gerät.
ssi; Foto oben links: © lunamarina - Fotolia.com; Foto links unten: © Dirima - Fotolia.com

Mehr zum Thema Fitness und Gesundheit:
Neuer Überwachungsskandal: Deutsche Ärzte sollen millionenfach Bürger abgehört haben
99,8 Prozent aller Deutschen leiden unter krankhafter Ess- und Trinksucht
Frau mit Überdosis Obst und Gemüse in Krankenhaus eingeliefert