Newsticker

Montag, 13. Juni 2011

Zu wenig Anerkennung: Heiliger Geist verlässt Dreifaltigkeit

Himmel (dpo) - Ausgerechnet an Pfingsten! Der Heilige Geist hat heute bei einer Pressekonferenz seinen Rückzug aus der Dreifaltigkeit aus Gott Vater, Sohn und – bis dato – Heiliger Geist erklärt. Seine Entscheidung begründet er damit, dass er sich von den beiden anderen Mitgliedern schon seit Jahrtausenden immer mehr in den Hintergrund gedrängt fühle.

"Man sollte meinen, dass in einer Heiligen Dreifaltigkeit jedes der drei Mitglieder gleichberechtigt ist", gurrte der Heilige Geist in der für ihn üblichen Gestalt einer Taube. "Aber dem ist nicht so. Gott und Jesus haben immer im Vordergrund gestanden, alle Lorbeeren eingeheimst und mich damit abgespeist, dass wenigstens einmal im Jahr an Pfingsten an mich gedacht wird."
Der Heilige Geist legte eine kurze Pause ein, um nachdenklich einige Körner auf seinem Rednerpult zu picken.
"Und was soll überhaupt diese erbärmliche Visualisierung als Taube?", so der Heilige Geist weiter. "Als hätte ich den Jüngern an Pfingsten Erkenntnis und Weisheit auf den Kopf geschissen! Kein Wunder, dass die Menschen sich kaum für mich interessieren."
Auf die Frage, welche Pläne er nun nach seinem Rücktritt habe, antwortete der Heilige Geist, er wolle jetzt erst einmal durchatmen und dann ein Soloprojekt als eigenständiger Gott in neuer Gestalt starten.
Die anderen beiden Mitglieder der Dreifaltigkeit, Jesus und Gott, waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar, ließen aber durch ihr Management ausrichten, der Heilige Geist sei absolut ersetzbar. Bis ein Nachfolger im Rahmen eines Castings gefunden sei, wollen die beiden als Heiliges Duo auftreten.
ssi; Foto: isak55 / Shutterstock



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger