Newsticker

Montag, 5. September 2011

Überraschungserfolg in Mecklenburg-Vorpommern: FDP knackt Null-Prozent-Hürde

Schwerin (dpo) - Sie ist wieder da! Die bundespolitisch stark angeschlagene FDP konnte bei den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern überraschend die Null-Prozent-Hürde überschreiten und kam laut vorläufigem amtlichen Endergebnis auf 2,7 Prozent der gültigen Stimmen.
Ein Teil des Ruhmes gebührt dem Außenminister
Kurz nach Bekanntwerden der ersten Hochrechnungen erklärte Parteichef Philipp Rösler triumphierend: "Die meisten hatten die FDP schon lange abgeschrieben. Dabei haben wir die psychologisch wichtige Null-Prozent-Marke nicht nur knapp, sondern sogar deutlich um 2,7 Prozentpunkte überschritten."
Auch Gino Leonhard, der FDP-Spitzenkandidat Mecklenburg-Vorpommerns, frohlockte: "Klar, damit ziehen wir nicht in den Landtag ein, aber wer hätte damit schon gerechnet." Viel wichtiger, so der 38-jährige Politiker, sei doch, dass überhaupt noch jemand die Liberalen gewählt hat.
Leonhard lud noch am Wahlabend alle FDP-Wähler Mecklenburg-Vorpommerns zu einer Feier "im kleinen Rahmen" in seiner Gartenlaube ein.
 ssi

Mehr zu den Liberalen im Postillon-Archiv:
Von wegen profillos: Westerwelle beliebtester Außenminister seit Steinmeier
Steuersenkung "für kleine und mittlere Einkommen" nur für Personen mit kleinem UND mittlerem Einkommen
Kabinettsumbildung: FDP regiert künftig mit gleichem Personal im Handstand