Newsticker

Montag, 19. Dezember 2011

Kim Jong Il ist tot: Die exklusive Chronologie der Ereignisse

Pjöngjang (dpo) - Die Medien überschlagen sich, denn der liebe Führer des nordkoreanischen Volkes Kim Jong Il ist tot. Der Postillon trägt alle Nachrichten zu einer Chronologie der Ereignisse zusammen:

Geht es wie Regimegegnern: Kim
++++ 17. Dezember, 3 Uhr morgens: Während einer Zugreise erleidet Kim Jong Il aus eigenem Willen einen Herzinfarkt, um die jämmerlichen Spekulationen kapitalistischer Nachrichtenagenturen zu beenden, er sei ein herzloser Despot. ++++

++++ 17. Dezember: Der anschließende Transport ins Krankenhaus verzögert sich durch einen Triebfahrzeugschaden, eine Oberleitungsstörung, Tiere im Gleis, eine Signalstörung, einen Personenschaden, hohe Streckenauslastung und eine Störung im Betriebsablauf um mehrere Stunden. ++++

++++ 17. Dezember, 8:30 Uhr: Kim Jong Il stirbt an Herzversagen. Im gleichen Moment erscheinen ein Stern und ein doppelter Regenbogen am Himmel. ++++

++++ 17./18. Dezember: Um eine ordentliche Machtübergabe zu sichern, hält die Militärführung den Tod Kim Jong Ils etwa zwei Tage lang geheim. Während dieser Zeit führt ein völlig anderer alter Mann die Staatsgeschäfte. Weil Asiaten ohnehin alle gleich aussehen, bemerkt niemand den Betrug. ++++

++++ 19. Dezember, 2 Uhr: Die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA meldet den Tod des charismatischen Führers. Die englische Originalmeldung lautet: "Kim Jong not ill anymore but dead." ++++

In Reih und Glied: Echte Trauer in Pjöngjang
++++ 19. Dezember, 9 Uhr: In Pjöngjang strömen Tausende Menschen auf die Plätze, um kollektiv zu trauern und ihren Tränen freien Lauf zu lassen. Zuvor ziehen die Preise für Tränengas plötzlich sprunghaft an, nachdem ein unbekannter ostasiatischer Kunde nahezu alle Bestände aufgekauft hat. ++++

++++ 19. Dezember, 9:30 Uhr: Medienmogul Rupert Murdoch beklagt, dass er nach dem Tod von Osama bin Laden, Muammar Gaddafi und Kim Jong Il innerhalb nur eines Jahres vom viertbösesten zum bösesten Mann der Welt aufgestiegen ist. ++++

++++ 19. Dezember, 10 Uhr: KCNA meldet, dass der 28-jährige Sohn Kim Jong Ils Kim Jong Un die Nachfolge als nordkoreanisches Staatsoberhaupt antreten soll. Eine Überraschung ist dies insofern, da die meisten Beobachter erwartet hatten, dass der nächste Führer Kim Jong Ill heißen müsste. ++++

++++ 19. Dezember, 11 Uhr: Ein Regierungssprecher bestätigt, dass für die Beisetzung am 28. Dezember ein 2,80 Meter langer Spezialsarg angefertigt wird. Herkömmliche Modelle wären für den von vielen als hünenhaft beschriebenen Kim Jong Il zu kurz gewesen.

++++ 19. Dezember, 13 Uhr: Bundespräsident Christian Wulff lässt seine Anwälte dementieren, dass er sich von Kim Jong Il Geld geliehen und in einem seiner Ferienhäuser Urlaub gemacht habe. ++++

++++ 19. Dezember, 14 Uhr: Als eine seiner ersten Amtshandlungen soll Kim Jong Un eine Langstreckenrakete getestet haben. Während Südkorea das Militär in Bereitschaft setzt, fordern West- und Ostkorea ihre streitsüchtigen Nachbarn auf, "endlich verdammt noch mal Ruhe zu geben". ++++

++++ 19. Dezember, 15:20 Uhr: Zahlreiche Postillon-Kommentatoren stellen die entscheidende Frage: "Hätte man mit diesem pietätlosen Artikel nicht noch warten können?" ++++

ssi; Foto rechts: www.kremlin.ru, CC BY 3.0

Kim Jong Il im Postillon-Archiv:
Nordkorea gratuliert DDR zu 21 Jahren Wiedervereinigung
Nordkorea feiert ruhmreichen 1:0-Sieg über Brasilien
Nordkoreanische Langstreckenrakete entpuppt sich als Kurzstreckenrakete