Newsticker

Donnerstag, 22. März 2012

Apple stellt neues unsichtbares Produkt iMagination vor

Cupertino (dpo) - Es ist vielseitiger als ein iPad, individualisierter als ein iPhone, leichter als ein iPod und dazu noch völlig unsichtbar: Der Hardware- und Softwarehersteller Apple sorgt mit dem neuen Produkt iMagination für Furore. Der Clou: Sämtliche Prozesse des iMagination finden ausschließlich im Kopf des Users statt. Technische Spezifikationen entfallen daher völlig.

Eine tolle Idee!
Apple-Chef Tim Cook persönlich erklärte bei einer Präsentation am kalifornischen Sitz der Firma, wie das neue State-Of-The-Art-Produkt funktioniert: "Der iMagination kann alles, was Sie sich nur irgendwie vorstellen können. Er ist nur 0 Gramm schwer, läppische 0 Millimeter dick und kommt in einem zeitlosen, unsichtbaren Design. Sobald Sie ihn für nur 999 Euro erworben haben, können Sie ganz ohne Installation sofort loslegen. Am einfachsten funktioniert es, wenn Sie nach dem Kauf einfach die Augen schließen und denken, woran immer Sie wollen."
Mithilfe des iMagination können sich Apple-Kunden beispielsweise vorstellen, sie wären inmitten eines Abenteuerfilms – oder sie wären so reich, dass sie sich noch mehr Apple-Produkte leisten könnten. Auch mehrere Gedankenspiele, lustige Überlegungen, Tagträume, eine Selbstgesprächsfunktion und ein Kopfrechner sind im Lieferumfang enthalten, der stark an den jeweiligen Käufer angepasst ist.
Sie hat schon einen: Beta-Testerin
Für Apple eher ungewöhnlich: Selbst die Erotik kommt nicht zu kurz. So sollen sich Besitzer des iMagination jede nur erdenkliche sexuelle Eskapade vorstellen können.
Zusätzlich soll es möglich sein, dass sich Besitzer eines iMagination in einem eigens dafür eingerichteten iMagine-Store zusätzliche Vorstellungen herunterladen. Für nur 0,99 Euro etwa können sie sich ein aktuelles Lied anhören, das dank integrierten Ohrwurm-Features tagelang durch ihren Kopf dudelt. Zusätzlich können auch Geschichten gelesen und Filme angesehen werden, die im iMagination gespeichert und jederzeit wieder abgerufen werden können.
Erste Tests der Computer-Postillon-Redaktion, der ein Prototyp zur Verfügung gestellt wurde, ergaben allerdings, dass im iMagination abgespeicherte Filme und Musikstücke nur in mangelhafter Qualität abgespielt werden können. Diese lässt mit der Zeit sogar noch weiter nach. Allerdings darf davon ausgegangen werden, dass diese Probleme beim Nachfolgemodell, an dem Apple bereits fieberhaft arbeitet, weitgehend ausgemerzt sein dürften.
Brisant ist außerdem, dass Apple-Konkurrent Samsung heute vermeldete, ebenfalls an einem ähnlichen Produkt, dem Samsung Fantasy Tab, zu tüfteln. Allerdings versuchen die Anwälte von Apple alles, um die Einführung dieses Geräts, das mit einem Kampfpreis von nur 799 Euro auf den Markt geworfen werden soll, mit einer Patentklage zu verhindern.
ssi; Foto oben: Valery Marchive, CC BY-SA 2.0, Foto rechts: © Yuri Arcurs - Fotolia.com



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger