Newsticker

Sonntag, 13. Mai 2012

Röttgen wartet mit laufendem Motor auf erste Hochrechnungen

Düsseldorf, Bonn (dpo) - CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen wartet offenbar in seinem Dienstwagen mit laufendem Motor in der Nähe eines Autobahnzubringers auf die ersten Hochrechnungen zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Parteifreunde wollen gesehen haben, dass der Wagen randvoll mit Gepäck beladen und vollgetankt ist.

Zuvor hatte Röttgen heute Morgen ein Wahllokal aufgesucht, um medienwirksam seine Stimme abzugeben. Dort verbrachte er eine gute Stunde, nach eigener Aussage, weil es ihm nicht leichtgefallen war, sich für einen Kandidaten zu entscheiden. Anschließend ließ Röttgen sich in seiner Dienstlimousine in die Nähe des Autobahnzubringers fahren, wo er zur Stunde noch immer wartet und seinen Chauffeur gelegentlich anweist, den Motor aufheulen zu lassen.
Er will in Norbert-Röttgen-Wählen regieren
"Wir haben ihn gefragt, ob er die ersten Hochrechnungen und Prognosen nicht lieber bei uns in der CDU-Parteizentrale abwarten will, aber offenbar sitzt er lieber in seinem Wagen und verfolgt den Ausgang im Radio", erklärte ein Parteifreund dem Postillon. "Vielleicht will er nach seinem Sieg einfach nur schnell in die Fernsehstudios gelangen."
Warum Röttgen ausgerechnet nahe einem Autobahnzubringer in Richtung Berlin wartet, ist unklar. Experten vermuten allerdings, dass er dort auf den Konvoi der Bundeskanzlerin wartet, die eigens aus der Hauptstadt anreisen könnte, um ihm zu seinem Wahlsieg zu gratulieren.
ssi; Foto rechts: Tim Reckmann, CC BY-SA 3.0

Mehr zu Röttgen im Postillon-Archiv:
Norbert Röttgen will Lottoschein erst nach der Ziehung bezahlen