Newsticker

Montag, 30. Juli 2012

Dicker Mann auf Sofa empört über schlechte Leistung deutscher Athleten bei Olympia

Geesthacht (dpo) - Ein auf einem Sofa sitzender, Bier trinkender dicker Mann hat sich heute Morgen über die miese Medaillenausbeute der deutschen Sportler bei den olympischen Sommerspielen in London empört. Gegenüber dem Postillon erklärte er, er erwarte, dass "das faule Pack" im weiteren Verlauf des Wettbewerbs schneller renne, weiter springe und überhaupt besser kämpfe als die Athleten anderer Nationen.

Carsten K. (43) aus Geesthacht, der an einem Werktag um 11 Uhr vormittags Olympia im Fernsehen verfolgt, ist außer sich: "Schon 26 von 302 Wettbewerben vorbei und immer noch keine Medaille! Das ist eine Schande für Deutschland. Sollen denn die anderen von uns denken, dass wir sportliche Versager sind?"
Hommage an die Zuschauer: Die olympischen Ringe
stehen für dicke Männer auf allen fünf Kontinenten
K. weiter: "Hat irgendwer die Britta Steffen gesehen? Wie kann man nur so langsam schwimmen? Die geht doch fast schon unter!"
Immerhin hat Carsten K. den deutschen Sport noch nicht ganz abgeschrieben: Der 43-Jährige erwartet, dass sich die Athleten in den kommenden Wochen "den Arsch aufreißen" und "mal ein bisschen Ehrgeiz zeigen". Dann werde es ihnen gelingen, sich endlich gegen die "Pfeifen" anderer Nationen durchzusetzen, die in ihren Heimatländern ebenfalls unter der kritischen Beobachtung durch dicke Männer auf Sofas stehen.
ssi; Foto oben links: © Melinda Nagy - Fotolia.com

Mehr vom Sport:
Tour de France: Einziger ungedopter Fahrer beendet erste Etappe
Bitter! EM-Aus für Spanien nach nur sechs Spielen
Leichtathletik-EM: 100-Meter-Läufer von bewaffnetem Terroristen attackiert



Kommentare einblenden