Newsticker

Donnerstag, 12. Juli 2012

Im falschen Sternzeichen geboren: Frau lässt sich von Stier zu Schütze umoperieren

Berlin (dpo) - Die 47-jährige Berlinerin Senta Dahms hat sich als erster Mensch überhaupt das Sternzeichen umoperieren lassen. Um dieses Ziel zu erreichen, ließ sie sich chirurgisch um genau sieben Monate verjüngen. Die Dame begründete ihr Vorhaben damit, dass sie sich schon ihr ganzes Leben lang wie ein Schütze im Körper eines Stiers gefühlt habe. Zudem sei sie mit ihrem bisherigen Schicksal alles andere als zufrieden.

Gegenüber dem Postillon erklärte Senta Dahms, warum sie sich zu dieser drastischen Maßnahme entschlossen hat: "Seit Jahrzehnten lese ich nun schon mein Stier-Horoskop und vergleiche es mit den anderen Tierkreiszeichen. Immer habe ich das Gefühl, dass das Schicksal eines Schützen viel besser zu mir passen würde." Manchmal verhielt sich, kleidete sich, gab sich Dahms bereits ganz so, als wäre sie ein Schütze. Doch immer wenn sie auf ihr Geburtsdatum blickte, wurde sie wieder von der Realität eingeholt.
Sagen viel über den Intellekt von Leuten aus, die dran glauben: Sternzeichen
Dabei ist sie mit ihrem Schicksal nicht alleine: Astrologen schätzen, dass allein in Deutschland über fünftausend Menschen im falschen Sternzeichen geboren sind. Besonders unter Zwillingen und Waagen, die als labil bzw. unentschlossen gelten, ist dieses Phänomen weit verbreitet.
Dr. Bernd Müller, der Arzt, der die Operation durchführte, erläutert die Prozedur: "Bei normalen Schönheitsoperationen werden Menschen um mehrere ganze Jahre verjüngt. Dabei verändert sich das Sternzeichen natürlich nicht. Wir hingegen haben Frau Dahms in einer hochkomplizierten Operation um exakt sieben Monate verjüngt. Dazu mussten wir ihre Haut nur minimal straffen, ein bis zwei Altersflecken entfernen und etwa 50 Milliliter Fett absaugen. Den Aszendenten werden wir notfalls in einer zweiten, kleineren Operation nachjustieren." 
Diese Art von Eingriff ist alles andere als ungefährlich. Müller: "Wenn wir sie auch nur ein paar Wochen zu alt oder zu jung operiert hätten, dann wäre die Patientin als Skorpion oder gar als Steinbock geendet."
Sylvia, eine Freundin von Senta, erklärte nach der Operation: "Es war mir klar, dass Senta das durchziehen würde. Ich weiß, wie stur sie ist. Typisch Stier eben."
ssi; Foto oben: © Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com