Newsticker

Montag, 9. Juli 2012

Nervenzusammenbruch: Kavalier der alten Schule beantwortete jede einzelne Spam-E-Mail

Bottrop (dpo) - Das hat er nun von seiner Höflichkeit: Bertram Wiegold aus Bottrop wurde heute mit einem Nervenzusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Die letzten drei Monate hatte der 71-jährige Rentner, der im Bekanntenkreis als "Kavalier der alten Schule" gilt, damit verbracht, täglich rund 2000 Spam-E-Mails ausführlich zu beantworten. Er selbst bezeichnete sie liebevoll als seine "Korrespondenz".

"Dabei hat er das Internet erst vor einem Jahr für sich entdeckt", klagt seine Gattin Gertrude. "Anfangs nutzte er es lediglich, um mit seiner Enkelin in den USA in Kontakt zu bleiben. Es hat ihm aber schnell so viel Spaß gemacht, dass er allen, die er kannte, seine E-Mail-Adresse gegeben hat."
Immer gut gefüllt: Wiegolds Posteingang
Eines Tages erhielt der Rentner eine E-Mail, in der er von einem nigerianischen Prinzen um finanzielle Unterstützung gebeten wurde. Zwar lehnte Wiegold höflich ab, doch von diesem Moment an füllte sich sein Postfach immer schneller.
Gertrude Wiegold erinnert sich: "Er sagte immer: 'wenn sich einer schon die Mühe macht und mir schreibt, dann antworte ich ihm auch' – und das tat er jeden Tag, immer länger." Schon bald bekam sie ihren Gatten, der zuletzt über 2000 Mails täglich beantwortete, nur noch zu Gesicht, wenn sie ihm das Essen an den Rechner brachte.
Heute Morgen schließlich alarmierte Gertrude Wiegold den Notarzt, nachdem sie ihren Mann mit Schaum vor dem Mund wild auf die Tastatur eintippend vorfand. Die letzten beiden E-Mails, die er verfasst hatte, bevor er endgültig zusammenbrach, lauteten "Lieber Herr Patrick Chan, vielen Dank für Ihre Nachricht. Wie ich Ihnen schon in meiner letzten Mail mitteilte, möchte ich mein Konto nicht für eine Transaktion über $ 22.500.000,00 zur Verfügung stellen – auch wenn die Aussicht auf 30 Prozent Anteil verlockend erscheinen mag. Mit freundlichen Grüßen, auch an Ihre reizende Gattin, Bertram Wiegold." und "Sehr geehrte Frau Doctor Erica Miller, meine Frau und ich sind sehr zufrieden mit der Länge meines Penisses, weswegen ich Ihr Angebot auch dieses Mal dankend ablehnen muss. Hochachtungsvoll, Bertram Wiegold."
ssi; Foto oben: © Peter Maszlen - Fotolia.com



Kommentare einblenden