Newsticker

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Nachrichtenmedien richten zentrale Beschwerdehotline für Unionspolitiker ein

Berlin, Mainz (dpo) - Aufgrund der hohen Nachfrage haben Deutschlands Nachrichtenmedien eine zentrale Beschwerdehotline für Unionspolitiker eingerichtet. Unter der gebührenpflichtigen 0180-Nummer können Abgeordnete und Funktionäre von CDU und CSU künftig ihre Wünsche, Anregungen und Beschwerden bezüglich der Berichterstattung äußern, ohne Journalisten bei der Arbeit zu behindern.

"Diese Maßnahme wurde nötig, weil wir aufgrund von Anrufen wie dem von Christian Wulff bei der "Bild"-Zeitung oder vom inzwischen zurückgetretenen CSU-Sprecher Hans Michael Strepp bei ZDF heute kaum noch zum Recherchieren kommen", erklärte ein Sprecher des Deutschen Journalisten-Verbandes. "Dabei sind das nur die beiden Versuche von Einflussnahme, die an die Öffentlichkeit gelangt sind." Bei vielen Journalisten klingele das Telefon jedoch Tag und Nacht.
Am Apparat: Unionspolitiker
Um all das soll sich nun die zentrale, rund um die Uhr geschaltete Telefonhotline kümmern. Ruft ein Unionspolitiker dort an, kann er mithilfe von Sprachkommandos angeben, um welches Medium es geht und welche Art der Berichterstattung er unterdrücken will. Nach einem routinemäßigen Hinweis, dass das Gespräch zu Schulungszwecken aufgezeichnet wird, darf der Anrufer dann loslegen. Am Ende werden die Beschwerden ausgewertet, in Drohklassen von 1 bis 10* eingestuft und kompakt aufbereitet an die jeweiligen Chefredakteure weitergeleitet.
Finanziert wird die Beschwerdehotline, die rund um die Uhr immer von fünf Mitarbeitern besetzt sein wird, durch ihre Gebührenpflichtigkeit. Da jeder Anruf aus dem deutschen Festnetz 99 Cent pro Minute (Mobilfunk: max. 1,99 €/min) kostet, dürfte die Hotline nicht nur kostendeckend arbeiten, sondern sogar satte Gewinne abwerfen.
ssi; Foto oben: © Rido - Fotolia.com

*Beispiele:
"Bitte nicht, sonst bin ich ganz traurig." (1/10)
"Das wird Diskussionen nach sich ziehen!" (3/10)
"Der Rubikon ist überschritten. Das gibt Krieg!" (7/10)
"Pressefritze, das wirst du noch bitter bereuen, du, deine Kinder und deine Kindeskinder! Ich schlitz euch alle auf!" (10/10)