Newsticker

Mittwoch, 27. Februar 2013

Benedikt XVI. fliegt ein letztes Mal über den Petersplatz, bevor er Papstkräfte verliert

Vatikan (dpo) - Hunderttausende Gläubige sind heute Morgen auf den Petersplatz geströmt, um dem letzten großen öffentlichen Auftritt von Papst Benedikt XVI. beizuwohnen. Und sie wurden nicht enttäuscht: Der scheidende Pontifex nutzte das schöne Wetter, um mehrere Runden über den Platz zu fliegen und dabei seinen Anhängern zuzuwinken. Für den 85-Jährigen dürfte es die letzte Gelegenheit für eine derartige Einlage gewesen sein. Denn morgen um 20 Uhr verliert er alle Papstkräfte.

Ein Augenzeuge berichtet: "Es war echt krass! Erst flog der Papst winkend über uns hinweg. Dann hat er mehrere Pirouetten und Loopings gedreht und ist dabei so knapp über unsere Köpfe gerauscht, dass ich sogar den Fahrtwind gespürt habe. Der Papst hat alles gegeben und nur hin und wieder kurze Pausen auf der Kuppel des Petersdoms eingelegt. Dafür habe ich gerne drei Stunden gewartet."
Von besonders gelungenem Looping begeisterte Fans
Benedikt XVI. wirkte während seiner Flugshow sichtlich gelöst, aber auch ein wenig wehmütig. Immerhin bedeutet das Ende seines knapp achtjährigen Pontifikats, dass er alle von Gott verliehenen Kräfte verliert und wieder zu einem Normalsterblichen wird.
Zu den bekanntesten päpstlichen Superkräften, über die auch Benedikts Nachfolger automatisch verfügen wird, gehören neben der Levitation die Unfehlbarkeit, die Fähigkeit, Texte in jeder beliebigen Sprache vom Blatt abzulesen, sowie ein alles versengender Hitzeblick. Letzterer wurde aber von den Päpsten der Neuzeit nur äußerst selten eingesetzt.
Benedikt XVI. beendete seine Einlage mit einem letzten Überschallflug über die ewige Stadt, bevor er mit einer achtfachen Schraube landete. Dann verlas er in fünfzehn verschiedenen Sprachen den Satz: "Ach, wie ich diesen ganzen Scheiß vermissen werde!"
ssi; Foto: Agência Brasil/Nicolai Schäfer, CC-BY-SA 2.0 DE, Foto rechts: Fotolia

Mehr über den Rücktritt des Papstes:
Ratgeber: Alles, was Sie über den Rücktritt von Papst Benedikt XVI. wissen müssen
Papst Benedikt XVI. tritt zurück, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können



Kommentare einblenden